Interaktion – Beispiel 2x Umsetzer mit nur unbewussten Definitionen

Ich hab noch ein Nachtragsbeispiel zu den Interaktionen vom Mai – weil es auch ein spezieller Sonderfall ist, der damals nicht vorkam – da ich möglicherweise dabei noch tiefer gehen werde, habe ich beide als Fokus bezeichnet – ich persönlich würde mir auch gerne noch die jeweiligen Herkunftsfamilien anschauen.

Aber zuerst mal die beiden Foküsser – oder wie immer die Mehrzahl von Fokus sein könnte 😉

Im nachfolgenden möchte ich kurz auf die wichtigsten Dinge eingehen und ich werde auf F1 und F2 abkürzen.

Umsetzer

sie sind beide geboren, um ihre LebensKraft (2. orangefarbene Zentrum von unten) zu ent.falten und auch darauf zu hören, ob dieser ihr Generator anspringt – weil nur dann ist das, was sie tun, auch wirklich befriedigend und luststeigernd.

Wenn Umsetzer ihre LebensKraft für Dinge vergeuden, die ihnen keinen Spaß machen, kann das auf Dauer sehr frustrierend sein.

Profil 1/3 und 2/4

Ist jetzt keine der ganz optimalen Konstellationen, aber wenn sich beide den Raum lassen, den sie jeweils brauchen, kann es trotzdem hervorragend „funktionieren“.

Profil 1/3 sind Grundlagen wichtig – sie gehen Dingen auf den Grund (1) – wenn sie ein Thema fasziniert, wollen sie alles darüber wissen – und sie graben so lange, bis sie sich bereit fühlen, es auch wirklich selbst aus zu probieren (3).

Profil 2/4 haben ein Talent (2) – welches natürlich von Mensch zu Mensch variiert – aber irgend etwas gibt es, wovon sie fasziniert sind – und welches sie auch zur Meisterschaft bringen – und wenn sie damit beschäftigt sind, vergessen sie auch mal Zeit und Raum rund um sich, was dann auch dazu passt, dass sie sich manchmal zurück ziehen müssen, um wieder in ihre Kraft kommen zu können (4)

Split = 2 Definitionsbereiche

F2 hat 2 Definitionsbereiche – sprich, die Stirn ist mit der Kehle verbunden – und die unteren 4 Zentren hängen auch zusammen – aber kein Kanal führt von unten zur Kehle – da ist also ein Cut – ein Bruch.

An und für sich könnte so eine Veranlagung zu einer Abhängigkeit von anderen Personen führen – wenn ihm jemand diesen seinen Split verbindet – durch das definierte MilzZentrum wird diese Gefahr allerdings nachhaltig abgeschwächt. bzw. verbindet F1 den Split von F2 nicht.

Wie sich so eine Verbindung (s)eines Splits anfühlt, weiß F2 ganz genau – wobei ich ja sogar 3 Definitionsbereiche habe – und wir uns diese gegenseitig verbinden:

Offene Zentren

Das sind die weißen geometrischen Formen – wobei jedem Zentrum ein HauptThema zugeordnet ist – und dann gibt es noch sozusagen UnterThemen – abhängig davon, welche Tore diese Definitionen bewirken.

  • Scheitel = Denken
  • Stirn = Verstehen
  • Kehle = Kommunikation
  • G-Zentrum = Selbst
  • Herz = WillensStärke
  • Milz = körpereigene Intuition
  • Hara = Sakral = Generator
  • SolarPlexus = Emotionen
  • Wurzel = materieller Druck

Wenn ein Zentrum weiß = offen ist, werden wir in diesen Thematiken von anderen Menschen beeinflusst – und/oder – sogar konditioniert = nehmen deren Art, mit der Thematik des Zentrums um zu gehen, an.

Eine liebe Freundin hatte sich zu Beginn ihrer Beschäftigung mit Human Design in jedes offene Zentrum mental einen Bodyguard rein gesetzt, der das Zentrum bewachte und es „sauber“ hielt.

Konkret jetzt in dieser Interaktion haben beide 3 Zentren offen, die auch in der InterAktion weiß bleiben = die beiden beeinflussen sich in diesen Thematiken nicht – werden aber von der Umwelt beeinflusst.

ScheitelZentrum

Dabei geht es um das Denken – bedeutet jetzt nicht, dass ihr nicht Denken könnt – aber ihr denkt den ganzen Schrott der Menschheit mit – wichtig ist, zu lernen – oder zu erkennen – was wirklich jeweils „deins“ ist – und was von außen kommt.

Hier blüht und gedeiht auch der mentale Druck – wohnen die Kopfschmerzen – manchmal auch Migräne – weil wir uns in unseren offenen Zentren auch beweisen wollen – und daher manchmal viel zu viel (nach)denken, statt einfach mal 5 grade sein zu lassen.

Was hier auch fallweise vorkommt ist, dass wir etwas hören oder sehen oder sonst irgendwie wahrnehmen, was zu dem Zeitpunkt möglicherweise überhaupt keine Bedeutung für uns hat – sich aber später als durchaus wichtig heraus stellen kann.

EmotionalZentrum

Dazu hatte ich schon öfter etwas geschrieben – wir sind – so allein für uns – eigentlich cool und nüchtern – wenig bis gar nicht emotional – wenn wir aber auch Menschen treffen, die ein definiertes Emo haben, kann es sein, dass wir auf deren Welle aufspringen – und hochkant vom SurfBrett klatschen.

Ausserdem wohnt hier die Harmoniesucht – lieber 2x öfter den Mund halten als irgend einen Konflikt herauf beschwören.

Bedeutet jetzt für euch, dass ihr auch zusammen nicht allzu sehr emotional werdet – aber manchmal – einzeln oder auch gemeinsam – heftig auf andere Menschen re.agiert, die emotional definiert sind – und dann eben noch die Sache mit der Harmonie.

Wenn dieses Zentrum offen ist – ist es speziell in jeglichem therapeutischen Bereichen extrem unterstützend – weil, sobald wir wissen, was wirklich unsere Emotionen sind – wissen wir im Zusammensein mit anderen auch gleich, was deren sind – und können sie auch gezielt ansprechen.

WurzelZentrum

Hier wohnt der materielle Druck – die Existenzängste – das ist genau das Gegenteil vom Denken – aber es ist auch hier wieder nicht dein Druck – sondern du läßt dir den Druck von außen machen.

Wenn du also in diesem ThemenKomplex merkst, dass du da grad irgendwie stressig über.re.agierst – mach am Besten einen mentalen Schritt zur Seite – und lass den Druck von deinem aktuellen Gegenüber einfach vorbei ziehen.

Die fehlende Erdung kann ganz gut durch Aufenthalt und/oder Beschäftigung in der Natur – zum Beispiel durch Gartenarbeit – ausgeglichen bzw. erlangt werden 😉

Es gibt aber auch – wie in allen anderen offenen Zentren, Menschen, deren Definition/en für dich angenehm sein kann/können – dann kannst du an deren speziellen Definiertheit einfach mit naschen.

Zusätzlich offen von Fokus 1

Stirn = AjnaZentrum = Verstehen

Dadurch ergibt sich bei dir auch mein liebevoll als „oben ohne“ bezeichneter Zustand 😉 Im Denken und Verstehen offen = flexibel an die jeweilige Umgebung anpassungsfähig.

Bei F2 gibt es die Verbindung zwischen Ajna und Kehle durch den Kanal des Geschichtenerzählers – das bedeutet, das eigene Verstehen ist in dieser Form fest gelegt, sich aus zu drücken.

Das bedeutet aber auch, wenn ihr zusammen seid, kann F1 daran mit naschen – sich quasi reinklinken. Wenn F1 ohne F2 unterwegs ist, passt du dich mehr an deine Mitmenschen an und kannst all ihre Argumente verstehen – und auch in der für sie stimmigen Form kommunizieren.

KehlZentrum = Ausdruck

Da du keine direkte Verbindung zu diesem Zentrum hast, bist du auf keine Art und Weise fest gelegt, wie du kommunizierst – du wirst aber merken, dass sich deine Art der Kommunikation an dein jeweiliges Gegenüber anpasst.

Im Beisein mit F2 werden es eher Geschichten sein – keine direkte Form von – du musst jetzt dieses und jenes tun – und dann wirst du eher aus dem Verstand kommunizieren. Wenn du mit anderen Menschen zusammen bist, kommunizierst du vielleicht eher aus den Emotionen oder der Intuition heraus.

Ich habe zum Beispiel eine direkte Verbindung zwischen Selbst und Kehle, d.h. du wirst in meiner Gegenwart eher über dich und das, was dir wichtig ist, sprechen – können und wollen – als du das mit anderen Menschen machst, die eben andere Definitionen haben 😉

HerzZentrum = WillensStärke

Ich möchte hier gleich den Vergleich zwischen F1 und F2 her nehmen – F2 hat das Zentrum definiert – wenn auch unbewusst – aber es ist da – ich gehe davon aus, dass die Tendenz, sich und anderen beweisen zu wollen, dass er gut ist, nicht so ausgeprägt ist wie bei F2.

Wenn F2 was zusagt, zieht ers durch – bei F1 kann es sein, dass er bei langfristigen Plänen zwischendurch mal ins Grübeln gerät, ob die Idee und Zusage wirklich so toll war – was nicht heißt, dass ers nicht auch durchzieht, aber es kann manchmal einfach mehr Stress produzieren, als nötig wäre.

Sollte es in der Kindheit und/oder Jugend ein Thema mit Minderwertigkeitsgefühlen und/oder Mobbing gegeben haben, dann ist es gut, sich immer wieder bewusst zu machen, dass man mindestens genauso wertvoll ist wie andere Menschen.

MilzZentrum = körpereigene Intuition

„F2 zieht und kommuniziert viel früher Grenzen – ich brauche da immer länger“ – diese Aussage passt perfekt zum MilzZentrum – wenn das definiert ist (F2) dann weiß man, was einem gut tut – und zweifelt da dann auch nicht daran – und der Verstand sagt auch schneller, dass es jetzt reicht – und dass diese Grenzen kommuniziert werden müssen.

Ich sage immer, es ist die zweite Bauchstimme – die uns zuverlässig sagt, was der Körper möchte – manchmal schon Antworten parat hat, bevor das Gegenüber noch die Frage fertig gestellt hat.

Wenn das Zentrum offen ist, ist man speziell auch anfällig darauf, auf die Ängste des jeweiligen Gegenübers zu re.agieren – wenn man sich nicht immer wieder bewusst macht, dass extreme Schwankungen in der Befindlichkeit oftmals gar nichts mit einem selbst zu tun haben.

Ich hab das Zentrum definiert – F2 auch – wir lassen uns in Gesundheitsthemen nur schwer etwas einreden – falls wir vom Gegenteil überzeugt sind – intuitiv – nicht logisch nachvollziehbar – es gibt einfach Sachen, die unser Körper weiß – wobei da der große Nachteil daran ist, dass wir uns fallweise zu viel zumuten, weil das Zentrum möglicherweise nur unbewusst definiert ist – und wir daher nicht genug darauf achten.

Nur unbewusste Definitionen

Unabhängig von der jeweiligen Anzahl der definierten = farbigen Zentren sind bei beiden alle anderen orange, was darauf hin deutet, dass beiden keines ihrer Zentren wirklich bewusst ist – daher ist es aus meiner Erfahrung – umso wichtiger, sich damit zu beschäftigen.

Beide haben das

GeneratorZentrum = LebensEnergie

definiert

Hier wohnt die LebensEnergie – macht euch zu Umsetzern – zu Menschen, die eine offene Aura haben – die quasi mit ausgestreckten Armen auf andere zugehen – und erst zumachen, wenn sie sich den Kopf gestossen haben 😉

Ohr solltet allerdings diese LebensEnergie nicht vergeuden – sie nicht verschwenden – an Menschen, die sie nicht zu würdigen wissen – an Situationen, die euch mehr Energie rauben, als sie euch zurück geben.

dieser Generator hat eine Besonderheit – wenn eine Frage gestellt wird, springt er an – oder auch nicht. Ich erklärs immer mit – Schmetterlinge im Bauch = ja – Blähungen = nein 😉 Da ihr beide das Zentrum unbewusst definiert habt, ist dieser Generator zwar da – und re.agiert auch – aber möglicherweise sehr leise.

und das

G-Zentrum = göttliches Selbst = SelbstBewusstSein

das bedeutet, beide wissen – ganz tief in sich – wer sie sind und was sie sind – und wonach sie sich sehnen – aber sie sind sich beide dessen eben nicht bewusst – allerdings werden sie von anderen als die kraftvollen und sich selbst bewussten Menschen wahr genommen, die sie sind.

Ok – ich breche hier mal ab – sonst wird es mir zu lang – später noch mehr davon 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s