Beispiel 1 = Eltern Umsetzer & Spezialist – Kinder Initiator & Beobachter

Gleich vorweg die FamilienÜbersicht – links die Eltern & rechts die beiden Kinder

Nein, ich habe mir nicht das heftigste der Beispiele für den Start ausgesucht – es waren wirklich die ersten Daten, die rein kamen 😉

Typen:

Das Wichtigste vorweg – die Eltern haben beide das SakralZentrum definiert – die Kinder beide nicht – und eines ist noch dazu Beobachter, hat also gar keine definierten Zentren.

Das ist eine Konstellation, die – ohne die Kenntnis von Human Design – ziemlich herausfordernd für die Kinder – und auch die Eltern – werden kann. Wenn aber gleich hier auf die speziellen Bedürfnisse der Kinder Rücksicht genommen wird, kann das eine ganz tolle Vorbereitung auf Alles sein, was da noch auf uns zukommt in den nächsten Jahren und Jahrzehnten – also nicht nur für diese Familie – sondern für die Menschheit an sich.

Wobei das hier jetzt etwas zu umfangreich werden würde – weil ich dabei auch auf die Basics der Basics eingehen muss – bzw. schreib ich mir da nen Wolf 😉 Da ich bekennend effizient und effektiv arbeitend bin – voila – das Ganze nicht nur zum Lesen – sondern auch zum mit schauen und hören:

Ich hab auch noch etwas rum gespielt – normalerweise mach ich das händisch als Vorbereitung für Familien, aber da mein Scanner nicht funktioniert, hab ich es direkt mit dem PC gemacht – bitte die nicht sehr schöne Form zu entschuldigen – es geht um das Ergebnis an sich – denn

als Familie an sich sind alle Zentren definiert.

Warum mir das wichtig war?

Weil ich nicht weiß, ob beide Kinder schon flügge sind – und falls nicht, wär es noch wichtig, speziell das BeobachterKind auf die große weite Welt vor zu bereiten.

Du weißt, worauf ich hinaus will? Beobachter werden in allen Thematiken von der Umwelt beeinflusst – und da dieses Kind in einem starken und energievollen Haushalt aufgewachsen ist, könnte der Schritt ins Außen ziemlich heftig werden.

Ähnliches gilt auch für das ManifestorKind, aber das hat wenigstens 2 Kanäle, die quasi ein Fels in der Brandung sind – und immer und überall zur Verfügung sind – auch, wenn sie alle unbewusst definiert sind, was jetzt nur minimal weniger herausfordernd ist als alles offen.

Profile:

Profile „vertragen“ sich, wenn sie gleich sind – oder irgendwelche Gemeinsamkeiten haben – von daher – dürfte das jetzt aus der Sicht großteils passen – außer bei den beiden Kinder mit einander – aber das ist sowieso oft bei Kindern – von daher wird es auch hier nicht all zu sehr ins Gewicht fallen 😉

Kommen wir jetzt zu den wichtigsten Interaktionen:

Eltern:

Auf dem ersten Blick ersichtlich – die linke Person hat das komplette Integrationsfeld der individuellen Schaltkreisgruppe – die rechte Person hat zwei Kanäle und einige zusätzlich definierte Tore im individuellen WissensSchaltkreis – es dürfte sich also um Menschen handeln, die sich ihrer Individualität auch wirklich bewusst sind, wobei die rechte Person das G-Zentrum unbewusst definiert hat – sich in dieser Hinsicht von der anderen Person inspirieren lassen kann.

Wenn du dir diese Interaktion anschaust – im Vergleich zur nächsten – dann siehst du beim mittleren Bild links und recht 0 oder -1 – das sind die sogenannten Trigger – das bedeutet in diesem Fall hier, dass keine der beiden Personen die andere nachhaltig in deren Sein beeinflusst – also so aus der eigenen Veranlagung heraus.

Die linke Person wird es allerdings intensiver merken, ob die rechte Person anwesend ist – oder nicht – speziell aus folgenden Gründen:

  • oben ohne – die linke Person ist – allein für sich – in ihrem Denken und Verstehen offen – wird daher durch die andere Person(en) beeinflusst – bzw. übernimmt beim zusammen sein das Denken und Verstehen des anderen.
  • offenes EmotionalZentrum – die linke Person ist – allein für sich – emotional eher cool und nüchtern – springt aber im Beisein der anderen Person oftmals auf deren emotionale Welle auf – und kann dadurch ins Schleudern geraten.
  • offenes HerzZentrum = Ego – kann sein, dass sich die linke Person manchmal weniger wert.voll fühlt, wenn sie die WillenStärke der anderen Person wahrnimmt. Bzw. kann es sein, wenn sie aus deren Einfluss raus geht, dass sie Dinge „vergißt“, die besprochen wurden.

Die rechte Person

  • kann sich möglicherweise besser ausdrücken, wenn die linke Person anwesend ist, weil sie selbst das KehlZentrum offen hat.
  • und sie fühlt sich eventuell unsicherer, weil im offenen MilzZentrum die Ängste unkontrollierteren Zugang haben.

Das WurzelZentrum bleibt auch im Komposit offen, das bedeutet, wenn ihr materiellen und existentiellen Druck verspürt, kommt der möglicherweise von ganz wo anders her – und ist gar nicht ihrer.

Let’s talk about Sex 😉

Die rechte Person hat den SexKanal (59-6) definiert – die linke hat ihn offen – daher nimmt die die Wünsche und Bedürfnisse des anderen wahr und auf – und sie leben sie gemeinsam aus.

Dem gegenüber hat die linke Person den Kanal der Erhaltung (27-50) definiert, welche beide im Schaltkreis „schützen“ liegen, d.h. gemeinsam gebären sie neue Kinder/Projekte – und schauen auch, dass diese gesund bleiben und groß werden.

Was noch?

die linke Person schließt der rechten ihren Split, das bedeutet, dass sich diese dann auch in Gegenwart der linken Person möglicherweise „ganzer“ fühlt – nicht mehr so zerrissen – und auch sicherer und nachhaltiger ins Tun kommt.

Gemeinsam haben sie nicht nur den Kanal 14-2 -(Mitte zw. Sakral & Selbst), der ihrer Kraft und LebensEnergie auch eine Richtung weißt – sondern auch den MacherKanal (34-20) – das bedeutet, dass sie gemeinsam möglicherweise viel effizienter und effektiver auch wirklich etwas in die Umsetzung bringen können als eine Person allein.

Es schließt sich auch fast das ganze Rückgrat rauf – dieses individuelle Wissen, was auch immer in irgend einer Form mit Ehrlichkeit und – auf Etwas vertrauen können – einher geht – und auch für das Leben im Jetzt steht.

Kinder unter sich:

Im Prinzip bringt mal der Initiator seine Veranlagung mit – wenn er auf den Beobachter trifft – und zusätzlich definieren sich beide gegenseitig noch 2 zusätzliche Zentren. Beide EinzelCharts – aber auch in der Kombination ist eher die rechte Seite = linke Körperhälfte stärker definiert.

Hier haben wir jetzt viele Trigger – auf beiden Seiten – alle im Detail nach zu lesen im blauen I Ging – und es überwiegen jeweils die negativen Trigger – auf beiden Seiten.

Meine Vermutung – wenn die Eltern nicht zu Hause sind, gibt es trotzdem eher keinen Streit, sondern beide chillen ent.spannt und genießen ihr Leben. Sie verbinden sich sowohl den Kanal der Gemeinschaft (37-40) als auch den der Feinfühligkeit (19-49) und des Erkennens (41-30).

Diese Kombination könnte bei Kindern mit sakraler Energie ziemlich heftig werden, aber da beide keine Generatorkraft haben, kann es in diesem speziellen Fall eben auch sehr ent.spannt und fried.voll ablaufen. Ich vermute, in Kombination mit einem Elternteil – oder beiden – schaut das wieder ganz anders aus – da kommt dann der externe Turbo zum Tragen.

Wobei es sicher auch fallweise Troubles von wegen – Alles gehört uns – gegeben haben könnte – also so – meine Puppe und deine Puppe – oder eben auch – die gehört uns beiden, also auch mir – nicht, wenn eine alleine war – aber in der Verbindung beider 😉

Das war jetzt mal so ein ganz grober Überblick – quasi der erste Blick auf die Familie an sich – als auch auf die Interaktion zwischen den Eltern – und den Kindern – wobei es den Eltern – jetzt rein von der Veranlagung – weniger schwer fallen könnte, die Kinder ziehen zu lassen, wenn die so weit sind – umgekehrt werden sicher einige Felsen in der Brandung weg fallen, sobald die Kinder auf sich selbst gestellt sind.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s