Die Farben der Motivation & Sichtweise & Gesundheit & Umgebung

Farben

Auch hier gibt es wieder 6 unterschiedliche Farben, d.h. pro Tor 6 Möglichkeiten, wie diese jeweiligen Thematiken gelebt werden.

Generelle Info:
Tor ==> 6 Linien ==> 6 Farben ==> 6 Töne ==> 5 Basen

Was leitet sich wovon ab?

  • Motivation = bewusste Sonne = zeigt, warum wir etwas tun
  • Sichtweise = bewusster Mond
  • Gesundheit = unbewusste Sonne
  • Umgebung = unbewusster Mond

Motivation = bewusste Sonne / Erde

Es gibt in diesem Zusammenhang auch noch eine zusätzliche Ebene = Transferenz = diese entsteht dadurch, dass die eigene Veranlagung nicht gelebt werden konnte oder durfte – und man daher „gelernt“ hat, den Ton in der anderen Schwingung aus zu leben – die daraus resultierenden Themen stelle ich jeweils in grün dar.

  • Farbe 1 bis 3 sind wieder personelle Farben = da geht es ums ICH
  • Farbe 4 bis 6 sind transpersonale Farben = da geht es um das DU

Sowohl bei der Motivation, als auch dann bei der Sichtweise gibt es immer wieder unterschiediche Möglichkeiten der Ausprägung, welche eher L oder R zugeordnet werden können – sie werden aber NICHT durch die entsprechenden Töne fixiert – NICHT AUF DER BEWUSSTEN SEITE – das bedeutet, du kannst dich von einem Extrem zum anderen ent.wickeln.

Körperlich

  • Farbe 1 = Angst ==> Analyse
    hat den Wunsch zu überleben
    Intelligenz = analytisch, logisch, kausal
    Kommunalist (L) oder Separatist (R)
    Schatten = Aggression & Todessehnsucht
    1 lebt die 4 = plan- und zielloses Bedürfnisbefriedigen als Ablenkung von konkreten Aufgaben
  • Farbe 2 = Hoffnung ==> Urvertrauen
    hat den Wunsch auf ein gutes Leben
    Spiritualität = glauben, beten, hoffen
    Gläubiger (L) oder Agnostiker (R)
    Schatten = Illusion & Fatalismus
    2 lebt die 5 = wem gebe ich die Schuld ?

Emotional

  • Farbe 3 = Verlangen ==> Macht
    hat den Wunsch auf „noch mehr“ und/oder „das Besondere“
    Anspruch = Geld, Materie, sozialer Status, aber auch Veränderung
    Führer (L) oder Folgender (R)
    Schatten = Gier & Scham
    3 lebt die 6 = ist ja eh alles egal…
  • Farbe 4 = Bedürfnis ==> Empathie
    hat den Wunsch die Essenz dessen zu finden, was allen hilft
    Gemeinsames Überleben = Grundbedürfnisse befriedigen
    Meister (L) oder Schüler (R)
    Schatten = gönnerhafter Verzicht & Bedürftigkeit
    4 kann sich in alle anderen Motivationen rein fühlen, sollte die 1 meiden
    sollte sie dennoch die 1 leben = ich fürchte mich vor meinen Wünschen und traue mich nicht, loszulassen.

Mental

  • Farbe 5 = Schuld ==> Lösungen
    hat den Wunsch nach einer perfekten Welt
    Verantwortung für das Kollektiv
    Konditionierer (L) oder Konditionierter (R)
    Schatten = Paranoia & Verurteilung
    5 lebt die 2 = ich entziehe mich meiner Verantwortung in der fatalistischen Hoffnung…
  • Farbe 6 = Unschuld ==> Authentizität
    hat den Wunsch nach individuellen Sein = Transformation
    Toleranz für das Individuum
    Beobachter (L) oder Beobachteter (R)
    Schatten = abgehoben &
    6 lebt die 3 = ich kann da nicht zuschauen, da muss ich eingreifen!

Sichtweise = bewusste Mondknoten

  • Farbe 1 = Investigativ
    Filter = das Lebensfähige sehen =
    analytisches Sehen, was fehlt
    Gemeinschaften (L) oder Individuen (R)
    Schatten = kein Herz für Looser
  • Farbe 2 – Philosophisch
    Filter = alles Mögliche sehen
    sieht auch das Unkonkrete = was auch sein könnte
    (visualisieren) fokussiert antizipieren (L) oder peripher „Alles“ sehen (R)
    Schatten = verträumt & unrealistisch
  • Farbe 3 = Politisch
    Filter = MachtStrukturen erkennen
    sehen das Konkrete und Materielle
    Chancen & Strukturen schaffen (L) oder Kritik (R)
    Schatten = Berechnung & Pessimismus
  • Farbe 4 = Sozial
    Filter = Bedürfnisse erkennen
    Mängel sehen = hier aber schwächenorientiert
    spezialisiert (L) oder umfänglich (R)
    Schatten = HelferSyndrom / Resignation
  • Farbe 5 = Realistisch
    Filter = das Wahrscheinliche sehen
    pragmatisch das Machbare sehen
    Lösungen (L) oder Zustände (R)
    Schatten = reaktionär & desillusioniert
  • Farbe 6 = Persönlich
    Filter = sich selbst sehen
    visionär das „noch nicht Reale“ sehen
    Vision (L) oder Imagination (R)
    Schatten = seiner Zeit voraus & Narzisstisch

Gesundheit = unbewusste Sonne/Erde

Auf der unbewussten Seite der Farben von Sonne/Erde und den MondKnoten gibt es keine grossen empirischen Grundlagen – sondern dieser Bereich basiert auf Erfahrungswerten und Hypothesen, die jetzt nur als Diskussionsgrundlage und fürs eigene Erforschen dienen.

Hierbei ist auch die genaue Uhrzeit der Geburt wichtig, daher können in den meisten Fällen keine schlüssigen Vorschläge unterbreitet werden. Außerdem war es auch nicht unbedingt mein Thema – von daher nur einige wenige Stichworte dazu.

Hier sind auch immer die entsprechenden Töne wichtig:

  • Farben 1 bis 3 wirken im Körper ==> L = aktiv
  • Farben 4 bis 6 wirken auf den Körper ==> R = passiv

Körperlich

  • Farbe 1 = Appetit
    unser Körper hat den Wunsch zu überleben = braucht Nahrung
    Einfachheit der Nahrung, möglichst auch aus der Umgebung
    L = extravertiert = Jäger = voll/leer
    R = introvertiert = Sammler = konstant
  • Farbe 2 = Geschmack
    unser Körper hat den Wunsch „speziell“ zu sein = selektiert Nahrung
    Gourmet
    L = extravertiert = Selektion = offen
    R = introvertiert = Diskriminierung = geschlossen

Emotional

  • Farbe 3 = Durst
    unser Körper hat den Wunsch sich zu ent.wickeln = manipuliert Nahrung
    Aufbereitung der Nahrung = Flüssigkeitsgehalt & Temperatur
    ACHTUNG: Temperaturumkehr im Körper – bei dieser Farbe:
    von daher kalte Hände & Füße = kalt essen und trinken
    L = extravertiert = heiß = verändern
    R = introvertiert = kalt = konservieren
  • Farbe 4 = Berührung
    unser Körper hat den Wunsch mit anderen in Verbindung zu gehen = emotionale Stimulation
    Emotionale Stimulation
    L = extravertiert = ruhig = das Innen
    R = introvertiert = anregend = das Außen

Mental

  • Farbe 5 = Klang
    unser Körper hat den Wunsch zu kommunizieren = Klang-Stimulation
    Körper ist auch geeignet für moderne und industrialisierte Nahrung
    L = extravertiert = laut = stimuliert
    R = introvertiert = leise = achtsam
  • Farbe 6 = Licht
    unser Körper hat den Wunsch zu transformieren und zu mutieren = UV Licht Stimulation
    Licht- bzw. StrahlungsStimulation
    L = extravertiert = direkt = TagEsser
    R = introvertiert = indirekt = NachtEsser

Mein ganz persönliches Aha-Erlebnis – ich hatte ja schon geschrieben, dass es nicht wirklich „mein Thema“ war – aber jetzt beim neuerlichen Durcharbeiten der Unterlagen wurde mir erst so richtig bewusst, worum es dabei wirklich geht.

Meine Veranlagung:

  • 5 = Klang = ich brauch „schöne Töne“, um verdauen zu können
  • R = leise = ich bevorzuge eher ruhigeres Umfeld
  • 4 = umfänglich sehen = schickes Lokal

Ich vermisse seit dem Beginn der aktuellen Krise, dass ich nicht zu meinem LieblingsItaliener Essen gehen kann – wobei ich auch immer am Nachmittag ging – weil da fast nie was los war – und vor allem keine herum tobende Kinder an zu treffen sind – weil die halt ich beim Essen so überhaupt nicht aus 😉

Umgebung = unbewusste MondKnoten

  • Farben 1 bis 3 = Qualität des Raumes, in dem man sich befindet
  • Farben 4 bis 6 = Qualität der Landschaft = was man sieht, wenn man hinaus schaut
  • Farbe 1 = Höhle = Interaktion
    Kontrolle, Sicherheit, Privatsphäre
    L = extravertiert = exklusiv = spricht mit einzelnen Personen – sitzt oft mit Rücken zur Wand
    R = introvertiert = flexibel = Besprechungszimmer, ev. mit offener Tür
  • Farbe 2 = Markt = Selektion
    Differenzierung und Selektion
    L = extravertiert = innen = HomeOffice – Geschäftslokal – Coachingraum
    R = introvertiert = außen = auf Märkte gehen – ÄrzteZentrum – CoWorkingSpace
  • Farbe 3 = Produktion = Aktion
    Veränderung, Materie, Extraktion
    Man muss nicht selbst etwas produzieren – es geht nur um das Umfeld
    L = extravertiert = feucht = Küche, Molkerei, Labor, Schmiede – Urlaub eher in Tropen, Regenwald
    R = introvertiert = trocken = Redaktionen, TV-Studios, Schneiderei, Landwirtschaft – Winterurlaub
  • Farbe 4 = Berg = Reflexion
    Konzentration, Vertrauen, Gemeinsamkeit
    Nach oben steigen und globale Zusammenhänge erkennen können
    L = extravertiert = aktiv = BergPredigt = Kloster, Burg, Seminarhotel
    R = introvertiert = passiv = Reflexion = Meditationsraum, Bibliothek, Klausurhotel
  • Farbe 5 = Tal = Kommunikation
    Zivilisation, Homogenisierung, Anonymität
    L = extravertiert = eng = Häuserschluchten, Kino, Konferenzzentrum
    R = introvertiert = weit = Außenbezirke, Vorort, Stadtrand
  • Farbe 6 = Übergang = Transformation & Mutation
    weit, gegensätzlich, grenzenlos
    Orte, wo „das Andere“ sichtbar ist – Sehnsucht nach „dem Neuen“ und „dem Fremden“
    L = extravertiert = natürlich = Waldrand, Ufer, Küste, Strand
    R = introvertiert = künstlich = Flughafen, Bahnhof, Geburtsklinik, Hospiz, MutiKultiWohnbezirk

Ein ganz persönliches Beispiel – ich habe 42 Jahre meines Lebens in Pernitz und Neusiedl gelebt, das sind kleine Orte – so ca. 2.500 EinwohnerInnen – in einem TalKessel – umgeben von Bergen – und ich konnte mir nicht vorstellen, jemals wo anders hin zu ziehen – es war einfach meine Heimat, in der ich mich wohl fühlte.

Dazwischen war ich kurz mal in Wiener Neustadt – was dann nicht mehr in diesem TalKessel war – und kurz war ich auch in Wien – das war so überhaupt nicht meins – danach dann ein Jahr in Neunkirchen, was wieder so ähnlich wie Wiener Neustadt ist – und dann verschlug es mich 2001 nach Göttschach – ein Ortsteil einer Gemeinde mit ca. 2.500 EinwohnerInnen – sozusagen – back to the roots.

Und noch etwas war und ist anders – ich bin nicht mehr in einem TalKessel – also nicht unten drinnen – umgeben von Bergen – sondern ich lebe auf einer Anhöhe – im höchstgelegenen Haus der Gemeinde – auf ca. 580 m Seehöhe – mit Blick übers SchwarzaTal.

Irgendwas war auf einmal anders – in meinem Empfinden – in meinem mich hier wohl fühlen – nicht nur, dass ich immer von einem eigenen Haus geträumt hatte – und jetzt auch in einem mit großem Grundstück leb(t)e – noch etwas hatte sich ver.ändert, was ich nicht zuordnen konnte.

Und dann hatte ich 2007 mein erstes Human Design Reading – und eins der Themen war – meine förderliche Umgebung ist Berg – irgendwo, wo ich mich nicht eingesperrt – oder eingekesselt – fühle – sondern freien Blick aufs Tal habe – und ich sass da und meinte – passt perfekt 😉

Der Blick vom Büro in Richtung Tal:

Ein paar Meter die Forststrasse runter mit Blick auf Rax und Schneeberg:

Ein paar Meter in die andere Richtung, wo auch die Strasse lang geht, die mich ins Tal runter führt:

Das ist für mich – Berg – dieses oben stehen und auf das Tal runter schauen – dieses durchatmen können – und den Wald riechen – und die Vögel zwitschern hören.

Spezielle Fragen zu dieser Thematik beantworte ich gerne in unserer FacebookGruppe


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s