Karmische Tore – Mythos oder Wahrheit?

Ich habe in letzter Zeit immer wieder Anfragen bezüglich karmischen Aufgaben – und auch karmischen Toren bekommen – also in Bezug zu Human Design – konkret ging es um

Gaben in den unbewussten 2er Toren, die dazu dienen sollen Karma aufzulösen

und auch

Tore, die man 2 mal oder öfter hat etwas mit Karma zu tun hätten

Ich hatte beides vorher noch nie gehört – und das, obwohl ich mich auch bei anderen rum treibe – und selbst 2007 beim klassischen Human Design System begonnen hatte – dann zu PentaDesign wechselte, was letztendlich 64keys wurde – und auch immer wieder mal bei nem WorkShop von Alisha Belluga mit dabei bin – wenn sie denn mal wieder einen in einer ihrer kostenlosen Gruppen macht.

2020 und 2021 hatte ich mir auch fallweise irgendwelche kleineren kostenpflichtigen WorkShops geleistet – da mich aber der BusinessAufbau aufgrund HD nicht so sehr interessiert – sondern mehr das, was sich Mensch als Individuum an sich da raus holen kann – verspüre ich keine großen Ambitionen, bei ihren Ausbildungen mit zu machen.

Sie ist zwar witzig und energievoll – aber irgendwie fühle ich mich trotzdem nicht so sehr zu ihr hingezogen, dass ich da mehr machen möchte. Im Gegensatz dazu habe ich mich bereits für den nächsten WorkShop von Andreas = 64keys angemeldet – und ich freu mich schon riesig drauf.

Ich hatte grad in unserer FacebookGruppe festgestellt, dass mir die bodenständigere Art von Nicole und Andreas sehr gut tut – und auch zusagt – obwohl sie beide nicht sakral definiert sind – aber wahrscheinlich ist es grad das – weil Alisha ist mir fallweise doch zu sehr huschiwuschi.

Ja – ich hab mir bisher aus all ihren WorkShops was mit raus nehmen können – aber auf Dauer würd ich sie nicht ertragen – die Ebharts „halte“ ich allerdings schon über ein Jahrzehnt „aus“ – die sind für mich wie ein ruhender Fels in der Brandung der aktuell überschwappenden neuen MöchteGernHDGurus.

Und damit kommen wir jetzt auch zu den karmischen Toren – irgendwoher kommen die sicher – und möglicherweise hat sich irgendwann auch mal wer was dabei gedacht, als sie/er es erwähnte – und dann kam die stille Post – und jetzt stehen sie irgendwie so im luftleeren Raum – und keiner weiß nix genaues – zumindest habe ich diesen Eindruck.

Ja – ich hab auch Tante G. befragt – mehrmals – weil ich eben ein wissbegieriger Mensch bin – und daher auch interessiert daran, welche Tore von wem so genannt werden – und vor allem – warum.

Wobei ich mit diesem Beitrag allerdings auch noch eins klar stellen möchte – nämlich, was Karma ist – oder sein könnte – wenn man nichts anderes darunter verstehen wollen möchte 😉

Ja – ich weiß – das war jetzt mal wieder einer dieser typische Sätze von mir – ich geb’s ja eh zu.

Doch vorab noch was zu den mehrfachen gleich definierten Toren – also dabei ging es jetzt um gleiche Definitionen – sowohl vom Tor – als auch von der Linie her – angeblich haben auch solche was mit Karma zu tun – genaueres wußte die Person allerdings nicht – und sie wusste auch nicht mehr, wer das behauptet hatte.

Naja, auch gut – dann sag ich was dazu – immerhin habe ich 2 Tore je 3-fach definiert – allerdings nicht mit der gleichen Linie – aber selbstverständlich machen die noch was extra – sonst wären sie nicht mehrfach definiert 😉

Wenn wir davon ausgehen, dass jeder Mensch in Summe 26 Definitionen hat – von 64 möglichen Toren – also 13 bewusst und 13 unbewusst, dann fällt eine Häufung von gleichen Toren selbstverständlich auch „ins Gewicht“.

Also einerseits kommts dann drauf an, ob sie bewusst und/oder unbewusst definiert sind – von welchem Planeten sie definiert werden – und mit welchen Linienausprägungen. Ich würde sie jetzt allerdings genauso wenig – oder auch genauso viel – in Bezug zu Karma setzen, wie wenn nur jeweils eine Definition pro Tor vorhanden ist.

Aber schauen wir mal, was unterschiedliche Quellen dazu sagen:

Karma (n., Sanskrit: Stamm: कर्मन् karman, Nominativ: कर्म karma, Pali: kamma „Wirken, Tat“) bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese Folge muss nicht unbedingt im gegenwärtigen Leben wirksam werden, sondern sie kann sich möglicherweise erst in einem zukünftigen Leben manifestieren.

aus Wikipedia

Im Sanskrit bedeutet Karma wörtlich “Handlung”. Es kommt von dem Verb kara, das bedeutet “Ich tue, ich handle”.

Nach der Lehre des Buddha ist Karma in Wirklichkeit nichts anderes als unsere Absicht oder unser Wille, der durch eine bestimmte Handlung zum Ausdruck kommt.

aus LebensKarneval

Wie eingangs erwähnt steht Karma für das Prinzip von Ursache und Wirkung. Das Gesetz des Karma meint also nicht nur die Handlung allein, sondern auch die Folge für den der sie vollzieht — was Du hinein gibst erhältst Du zurück. Karma ist ein Ausgleichsmechanismus.

aus HerzWandler

Gesetz von Ursache und Wirkung

Der Begriff Karma gehört zu den Grundgedanken fast jeder hinduistischen Philosophie. Karma bedeutet „Handeln“, gemeint ist damit ursprünglich „rituelle Tat, dann „Handeln dem Individuum entsprechend“. Das Konzept geht davon aus, dass jeder Handlung im Leben unweigerlich das entsprechende Resultat folgt, gut oder schlecht. Es entsteht Karma.

aus Religion.Orf.at

Hier findet sich dann auch noch ein – aus meiner Sicht – extrem wichtiger Punkt:

Drei Missverständnisse von Karma sind:

  1. der Glaube, dass alles Glück und alles Leid in der Gegenwart und Zukunft von vergangenem Karma abhängt und der Mensch nichts daran ändern kann
  2. der Glaube, dass Glück und Leid von einem übernatürlichen Wesen oder Gott gesteuert werden
  3. der Glaube, dass Glück und Leid zufällig passieren, also keine Ursache haben

Ich persönlich verstehe unter Karma das Gesetz von Ursache und Wirkung – anders gesagt:

  • Wenn ich Scheiße bau – kommt irgendwas ähnliches zurück = resultiert daraus ähnliche Scheiße
  • Wenn ich Gutes tu – kommt irgendwas ähnliches zurück = resultiert daraus ähnliches Gutes

Das „funktioniert“ vor allem dann, wenn es bewusst und vorsätzlich geschieht – wenn mir ein Missgeschick „passiert“ – ist dann die Wirkung nicht ganz so heftig, als wenn ich etwas bewusst mache, um etwas zu meinem eigenen Vorteil zu kreieren – das kann zwar kurzfristig klappen – aber auf Dauer wird die Rechnung präsentiert.

Und ja – ich weiß – ist auch nur ein Glaubenssatz – der letztendlich in eine selbst erfüllende Prophezeiung mündet – hab ich oft genug schon fest gestellt – aber ich behalte ihn trotzdem bei – weil er hindert mich daran, irgend etwas „Tragisches“ zu tun 😉

Was ich damit sagen möchte?

Mir ist zwar bewusst, dass die unbewussten Veranlagungen etwas mit unserer Ahnenreihe zu tun haben – können – und ja, ich will das auch weiterhin glauben wollen – weil mit diesen systemischen Verstrickungen habe ich mich lange genug beschäftigt – von daher ist es auch nett, da auch im Chart etwas mehr darüber zu erfahren – aber Karma = Karma = einfach das Gesetz von Ursache & Wirkung.

Also einfach gesagt = Alles, was ich tu, erzeugt eine Wirkung = bewirkt etwas

Und eigentlich geht es nur darum, das zu erkennen – die eigene Wirkungsweisen zu erkennen – und da dann genau jene Stellschrauben an zu ziehen, die benötigt werden, um jeweils die Wirkung zu bekommen, die wir gerne hätten.

Da hat jetzt allerdings nichts mit Human Design und Toren zu tun – sondern eher mit unserem UnBewussten, welches wir daher besser kennen lernen sollten, wenn unser aktueller Zustand nicht so ist, wie wir ihn gerne hätten.

Doch noch eine Anmerkung – auch zu glauben, dass es da noch Schuld aus Vorleben geben könnte, die sich im Hier und Jetzt auswirkt – ist auch nur ein Glaubenssatz, den du ver.ändern könntest, wenn du so einen hättest – und die meisten derartigen Dinge können mit logisch klingenden Erklärungen einfach aufgelöst werden.

Anders gesagt – wenn du an schreckliches Karma aus Vorleben glauben magst, dann wird es für dich auch so sein – und du solltest versuchen, dieses dein Karma zu heilen – oder du gibst der Möglichkeit eine Chance, dass es gar kein schreckliches Karma aus Vorleben gibt, welches im Hier und Jetzt „abgearbeitet“ oder auch „abgedient“ werden muss – und lebst einfach glücklich und zufrieden im Hier und Jetzt.

Für mich gilt Zweiteres – weil ich ja davon ausgehe, dass wir uns vor unserer jeweils aktuellen Inkarnation genau jene Lebensthemen aussuchen, die wir erfahren möchten – und daher genau zu der Zeit – und an dem Ort – und in die Familie und Umwelt rein geboren werden, in die wir geboren wurden.

Ob wir dann auch diesen – unseren – Auftrag annehmen, können wir jeweils aufs Neue neu ent.scheiden – und durch unser Tun manifestieren.

Eines kann ich dir aber auch sagen – wenn du dieser deiner Lebensaufgabe nicht folgst, kanns eventuell etwas herausfordernder werden in deinem Leben – als wenn du dich einfach dem Fluss deiner EntWicklung freudig und lustvoll hin gibst 😉

Du weißt jetzt noch immer nicht, was karmische Tore sind?

Ich auch nicht

Aber wenn du wem kennst, der es weiß, schreib doch die entsprechenden Infos in die Kommentare 😉

Nachtrag 8.3.2022

Mittlerweile bin ich auf Instagram fündig geworden – aufgrund von Hinweisen in den Kommentaren hier – und habe mir diese Karma Keys auch in Bezug auf meine Veranlagung angeschaut – mein Statement dazu:

Bild von Alexandr Podvalny auf Pixabay


4 Gedanken zu “Karmische Tore – Mythos oder Wahrheit?

  1. Hallo ChrisTina,
    vielen Dank für die coolen Beiträge 🙂
    bin gerade, eben auf der Suche nach mehr Info Material zum Thema KarmaKeys, über deinen Artikel gestoßen. Gestolpert bin ich zum ersten Mal über das Thema bei Instagram über den Kanal von phoenix.humandesign bzw. die Homepage human-design-healer.de.
    VG

    1. Danke – von human-design-healer hab ich mir die Kurzbeschreibungen geholt, das passt bei mir überhaupt nicht – von daher hab ichs wieder ad acta gelegt 😉

  2. Hey,

    schau mal auf Instagram das Profil phoenix.humandesign an. Soweit ich mitbekommen habe hat die Manifestorin dieses Profils die KarmaKeys gechannelt. Dort kann man auch ein EBook oder den Online Kurs dazu kaufen

    Alles Liebe

    1. Danke – ich hatte mir die kostenlose Beschreibung geholt – und bei mir passt da nicht wirklich was – von daher wars das für mich auch wieder – aber danke für die ZusatzInfo, dann bin ich mir noch sicherer, dass ich es für mich nicht brauche – wobei – vielleicht schreib ich doch noch nen Beitrag zum Thema 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s