Druck lass nach ;-)

Kurzfassung – ich habe ein definiertes Wurzelzentrum – ich mach mir selbst Druck – materiellen und existentiellen Druck – oder auch nicht. Das ist aktuell mein Thema – damit klar zu kommen, mir keinen Druck mehr zu machen.

Jahrzehntelang hab ich mir Ziele gesteckt, die ich innerhalb einer bestimmten Zeit erreichen wollte – und großteils auch schaffte – also wenn es Ziele waren, wo es in meinem Einfluss lag, sie realisieren zu können. „Druck lass nach ;-)“ weiterlesen

Advertisements

Der existentielle Druck der ganzen Menschheit

k+iströmt oftmals ungehindert in ein offenes Wurzelzentrum – macht sich dort breit – stellt sich als „aus sich selbst kommend“ dar – und ist in Wirklichkeit eigentlich nicht nur nicht nötig – sondern absolut fehl am Platz 🙂

Ich weiß, ich kann eigentlich nicht mitreden, weil ich hab gottseidank ein definiertes – WurzelZentrum – wobei – eigentlich wärs mir manchmal lieber, ich hätte ein offenes – mit meinem Wissensstand – weil dann wüsste ich eben, dass es nicht zwangsläufig mein Druck ist, dem ich mich mal wieder hingebe.

„Der existentielle Druck der ganzen Menschheit“ weiterlesen

Aktivitäts- und Beziehungsmodus

postweg 045Ich hab mir grad mal wieder die neuen Auswertungen gemäß PentaDesign angeschaut und bin da jetzt voll über den Punkt gestolpert

Aktivitäts- und Beziehungsmodus

Sie brauchen ein hohes Maß an körperlicher Aktivität und verfolgen eine strategische Lebensplanung, wobei die Aktivität entspannend sein sollte, sodass Präsenz im Moment und Freiheit von Druck gelebt werden kann. Sie steuern aktiv Beziehungen und gehen strategisch mit den eigenen Themen auf andere zu und bringen sie dadurch dazu, sich mit diesen Themen auseinander zu setzen.

„Aktivitäts- und Beziehungsmodus“ weiterlesen

offenes Egozentrum + das letzte Wort

Kanal 44-26 - Einfluss, ÜbermittlungFaszinierend – ich hatte in den letzten Tagen eine Diskussion mit einer Internet-Bekannten, wo ich mir vor ein paar Tagen auch ihr Chart angesehen habe, weil mir auffiel, dass sie nach langen Jahren, in denen wir jetzt wirklich gut miteinander ausgekommen waren – plötzlich irgendwie „komisch“ reagierte – auf vieles, was ich so im Lauf des Tages virtuell von mir gebe 😉

Solange es oberflächliches Geplänkel war, konnte sie es auch immer gut annehmen, wenn wir über ihre Probleme diskutierten – oder auch, wenn wir von ähnlichen Erfahrungen schrieben.

„offenes Egozentrum + das letzte Wort“ weiterlesen

CTM => Dreifachsplit

Ich hab ja in den letzten Tagen über meine drei definierten Kanäle geschrieben, welche da wären – von oben nach unten

bewusst definierter (Führungs)Kanal 7-31

elekromagnetisch definierter (Übermittler)Kanal 44-26

unbewusst definierter Kanal 53-42 – zyklische EntWicklung

Und wenn man sich das genauer anschaut, merkt man, dass diese 3 Kanäle jeweils eigenständige „Inseln“ bilden – untereinander nicht zusammen hängen.

Oder, wie David Peters es in seinem ersten Human Design System Reading für mich beschrieb – „3 Seelen wohnen, ach, in meiner Brust“ – na super, das hat mir grad noch gefehlt *lach*.

„CTM => Dreifachsplit“ weiterlesen

Druck lass nach ;-)

Das nächste Kapitel aus Libellchens Geschichten für den Verein, welches auch in Ihrem Buch „Ich sehe mich“ zu finden ist:

Kapitel 9 ==> Druck

vorweg dazu wieder ein paar Auszüge aus der Geschichte selbst, die ganz gut beschreiben, worum es bei einem offenen Wurzelzentrum gehen kann:

Das Libellchen schwitzte. Sie hatte sich zwar schon in den Schatten gesetzt, doch sie schwitzte trotzdem. Vor ihr lag die zweite Seite ihrer „Hausarbeit“. Als Überschrift stand Stress und darunter hatte das Libellchen Druck geschrieben. Doch mehr war ihr dazu noch nicht eingefallen. Machte sie sich Stress wirklich selber? Sie hatte fallweise schon das Gefühl einem gewissen Druck ausgesetzt zu sein, aber der kam ja von ihrer Umwelt und nicht von ihr selber. Das Libellchen grübelte und schwitzte.

„Druck lass nach ;-)“ weiterlesen

Arbeitsbeginn = Libellchens Chart

In Libellchens Geschichte gibt die Berghexe in

Kapitel 7 ==> Arbeitsbeginn

folgende Denkanstösse, bzw. stellt folgende Fragen:

„Fürs erste hab ich mal ein paar Denkanstöße für dich:

1. Du bist nicht geerdet, d.h. du machst dir selbst mehr Druck als notwendig wäre

2. Du solltest immer auf dein Bauchgefühl hören. Wenn dein Verstand und dein Bauch unterschiedlicher Meinung sind, hat dein Bauch immer recht.

3. Du wirst emotional sehr stark von deiner Umgebung beeinflußt.

„Arbeitsbeginn = Libellchens Chart“ weiterlesen