Human Design – Typen – sakral definierte Menschen

Im letzten Beitrag gings um die InitiatorInnen von 64keys, welche im klassischen Human Design System ManifestorInnen heißen – heute möchte ich auf die beiden sakral definierten Typen genauer eingehen:

  • UmsetzerInnen = GeneratorInnen
  • SpezialistInnen = manifestierende GeneratorInnen

Grundsätzlich geht es um das GeneratorZentrum – welches bei 70 % der Menschheit definiert ist.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Typen ist, dass die SpezialistInnen eben auch noch zusätzlich eine direkte Verbindung von einem MotorZentrum zur Kehle haben.

Bei vielen SpezialistInnen ist das dann oftmals die direkte Verbindung zwischen GeneratorZentrum und KehlZentrum = der sogenannte MacherKanal 34-20.

Der Unterschied zum echten Initiator ist, dass der kein definiertes GeneratorZentrum hat – also auf gar keinen Fall den MacherKanal definiert haben kann.

UmsetzerInnen = GeneratorInnen

Für beide Typen gilt grundsätzlich – speziell im klassischen Human Design System – in Bezug auf Strategie – dass wir nur auf Anregungen von außen reagieren sollten. Noch was Grundsätzliches = sakral definierte Menschen können als innere Autorität nur EmotionalZentrum oder SakralZentrum haben.

Die anderen inneren Autoritäten – also konkret

  • MilzZentrum
  • Ego/HerzZentrum
  • G-Zentrum

gibt es nur bei nicht sakral definierten Typen wie

  • KoordinatorInnen = ProjektorInnen
  • InitiatorInnen = ManifestorInnen
  • BeobachterInnen = ReflektorInnen

Mehr zu den Begrifflichkeiten aus dem klassischen Human Design System findest du auf Youtube in der Playlist ==> Human Design Basics

Ok – in Bezug auf Autorität gibt es im klassischen Human Design System auch noch die Regel, dass man bei emotionaler Autorität (nicht nur als UmsetzerIn oder SpezialistIn) immer eine Nacht schlafen soll, bevor man große EntScheidungen trifft.

Dies aus dem Grund, weil die emotionale Welle in 24 Stunden einen vollen Zyklus durchläuft – und daher vermieden werden kann, dass man bei einem Hoch irgend etwas zusagt, was dann beim Tief nicht eingehalten werden möchte – und man es trotzdem tut, weil mans zugesagt hat – und so einen FrustKreislauf provoziert.

Wenn jetzt jemand emotional definiert ist – aber der Generator angesprungen ist – habe ich schon mehrfach empfohlen, einfach nochmal extra nach zu fragen – also wirklich konkret noch eine zusätzliche Frage zu stellen, welche mit ja oder nein beantwortet werden kann – und dann darauf zu achten, wie der Generator re.agiert.

Was bedeutet das jetzt aber = re.agieren?

Als ich 2007 mit Human Design begann wurde mir gesagt, ich muss warten, bis mich wer was fragt, dann erst darf ich darauf re.agieren – was natürlich kompletter Bullshit ist.

Worum es wirklich geht ist, dass wir nichts vom Verstand her – oder vom Ego heraus – initiieren sollen – sondern eben darauf warten, dass irgend ein Anreiz von außen kommt – und wenn dann unser Generator anspringt, dann sollten wir es auch tun.

In diesem GeneratorZentrum wohnt unsere LebensEnergie – bzw. eben dieser Generator, der anspringt, sobald der Strom ausfällt – ich sag immer, wir sind wie die Duracell-Haserl aus der Werbung – also die, die noch lange weiter laufen, auch, wenn andere schon stehen geblieben sind.

Wobei es wichtig ist, dass wir diese unsere LebensEnergie nicht vergeuden und/oder verschwenden – für Dinge, für die unser Herz nicht brennt. Falls wir das tun, könnte es sein, dass dies in Frust endet.

Bei UmsetzerInnen sprudelt diese LebensEnergie – und wir sollten uns auch immer wieder körperlich auspowern, damit sich unsere Akkus immer wieder mal ganz entladen – und sich dann neu aufladen können – wir sollten als einziger Typ immer erst dann schlafen gehen, wenn wir wirklich erschöpft sind.

SpezialistInnen = manifestierende GeneratorInnen

Etwas anders als bei UmsetzerInnen sprudelt hier die LebensEnergie nicht permanent, sondern immer nur schubweise – aber wenn, dann umso heftiger.

Darüber hinaus gibt es eben auch noch den Anteil des Initiators/Manifestors, was bedeutet, dass SpezialistInnen auch – abhängig von der jeweiligen gesamten Veranlagung – eben auch prädestinierter dafür sind, ihre eigenen initiiativen Ideen auch gleich selbst um zu setzen.

Wobei echte und reine manifestierende GeneratorInnen eigentlich nur jene sind, die den Macherkanal 34-20 (im aktuellen Fall orange) definiert haben.

Bei allen anderen ist dieser „reine“ ManifestorAnteil etwas weniger stark ausgeprägt.

„Reine“ SpezialistInnen = manifestierende GeneratorInnen – haben fallweise auch tendenzielle Aspekte, die an AD(H)S erinnern können.

Aber auch dabei macht es natürlich noch einen zusätzlichen Unterschied, ob dieser Kanal

  • bewusst
  • oder
  • unbewusst

definiert ist – und auch, ob diese Person einen oder mehrere Definitionsbereiche hat – also einen Split – oder sogar MehrfachSplit – und welche sonstigen Definitionen noch wirken.

Ja – sind die Charts meiner Eltern 😉 Beide hatten neben diesem MacherKanal auch das EmotionalZentrum definiert – von daher weiß ich auch, wie sich eine derartige Konditionierung anfühlen kann – und ich gebe es zu, ich habe doch einige Jahr(zehnt)e gebraucht, um aus ihren Energien raus zu kommen.

Bild von Saul auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s