Der Unterschied, der einen Unterschied macht

Auf meinen letzten Beitrag hier kam eine interessante ReAktion – da gabs doch mal die Meldung, ich sei Gegenbeispielsortiererin – was ich als Begrifflichkeit irgendwie witzig fand, weil ich sie vorher nicht kannte – aber mit der Erklärung dazu konnte ich nicht wirklich viel anfangen – in Bezug auf mich und mein Leben.

Dieses Gegenbeispielsortiererin resultiert daraus, dass ich offensichtlich und grundsätzlich und generell gegen Alles sei, was irgend jemand als „richtig“ vorgibt – und mein letzter Beitrag hier habe das ja jetzt in eindrücklicher Form bestätigt.

Hat er das?

Mitnichten 😉

Vielleicht auch hier eine grundlegende Überzeugung meinerseits – jeder Mensch schaut immer nur mit ihren/seinen Filtern auf andere – das hat auch was mit dem Spiegelgesetz zu tun – wenn mich eine Aussage betroffen macht, hat sie möglicherweise mit mir zu tun – wenn nicht, möglicherweise mehr mit dem WeltBild dessen, der es fest stellt.

Es ist ganz einfach – je nachdem, worauf ich meinen Fokus richte – werde ich immer mehr Menschen anziehen, die ähnliche DenkWeisen und Überzeugungen haben – und falls nicht, sehe ich das aber nicht, weil ich mit meinem Fokus auf mein Gegenüber schaue.

Stimmt – auch ich schaue mit meinen Filtern auf meine Umwelt – und daher konnte ich mit der Aussage damals irgendwie überhaupt nichts anfangen, bis ich dann mal genauer auf die ReAktionen der Person achtete, die das behauptete – und ja – die Theorie stimmt zu 100 %

Ok – ich schrieb letztens, dass ich nicht einfach alles glaube, was mir irgendwer erzählt – ist so – wobei ich in den letzten fast schon 14 Jahren gelernt habe, wieder auf meinen Körper zu hören – auch, wenn ich nicht bewusst drauf achte – er sagt mir immer, wenn irgendwas nicht ganz stimmig ist.

Zuerst mal ist da mein definiertes GeneratorZentrum, welches vom WurzelZentrum aus versorgt wird mit der Energie vom Kanal 53/42 – der Reifung und EntWicklung in zyklischen Schleifen, mit einer dreifachen Ausprägung von Tor 42 – nämlich mit den Linien 2 & 4 & 5.

Hier geht es darum, dass, wenn wer mit einer – für diese Person – neuen Idee kommt, dann gibt es folgende Möglichkeiten

  • die Idee ist für mich nicht neu, daher kann ich sofort meine Sicht dazu aufzeigen (das war damals übrigens auch der Grund, warum ich als Gegenbeispielsortiererin eingeordnet wurde)
  • die Idee ist für mich neu, aber der Generator springt nicht an, dann will und werde ich mich nicht damit identifizieren
  • die Idee ist auch für mich neu – und mein Generator springt an, dann werde ich mich damit beschäftigen

Dann ist da mein definiertes MilzZentrum – verbunden mit dem EgoZentrum durch den Kanal 44/26 – wieder durch eine dreifache Definition des Tores 44 – noch dazu in meiner bewussten Sonne – und auch hier mit den Linien 2 & 4 & 5 – was mir jetzt grad erst so richtig bewusst geworden ist.

Diesen Kanal habe ich jahrzehntelang unterdrückt, weil mein HarmonieBedürfnis grösser war als das Bedürfnis, einfach meiner Intuition zu folgen – auch mit den entsprechenden Worten 😉

Seit ich ihn zulasse, sprudelt fallweise eine Meldung aus mir raus, die mein Gegenüber in seinen/ihren Grundfesten erschüttert – tja – ich liebe meine stark definierte körpereigene Intuition – obwohl ich sie manchmal trotzdem nicht so richtig raus lasse *zugeb*.

Was noch?

Profil 4/6 – wo ja den Menschen mit Linien 6 im Profil nachgesagt wird, dass sie immer ganz schnell sehen, wo was nicht stimmt – dadurch, dass ich sie unbewusst definiert habe, hats bei mir etwas länger gedauert, bis ichs zulassen konnte.

Und ich bin auch nicht mehr in der Sturm- und Drang-Periode – und auch nicht mehr in der Phase der SelbstReflektion – sondern auch seit Beginn meiner Beschäftigung mit der Human Design Matrix – in meiner 3. Lebensphase – ich brauch mich also nicht mehr beweisen – brauch ich sowieso nicht, weil ich ein definiertes EgoZentrum habe.

Und dann ist da noch mein bewusster ProjektorSplit – was ja jahrzehntelang das war, was ich bewusst gelebt hatte – ohne zu wissen, was da noch an Potential in mir schlummert. Da hab ich jetzt zwar in meinem Kanal 7/31 den Thronverzicht (7.4) definiert – aber nichts desto trotz besteht dieser Führungskanal – und er war und ist mir bewusst.

Last but not least gibt es da noch meine offenen Zentren – bei welchen ich mittlerweile ganz genau weiß, was „meins“ ist – und was vom Gegenüber kommt:

  • EmotionalZentrum
    Da stimme ich mit den Lehrbüchern überein – ich für mich alleine bin cool und nüchtern – aber wenn ich auf emotional definierte Menschen treffe, erkenne ich unmittelbar ihre emotionale Welle – und an welcher Stelle davon sie sich befinden.
  • KopfZentrum
    Mein Denken ist sowieso ein ständiges Ringelspiel – aber ich habe in den letzten Jahren gelernt, wie es zur Ruhe kommen kann – wenn dann also mal wieder was (W)Irres durch meine Gedanken schießt – ist es selten „meins“.
  • AjnaZentrum
    Das ist mein ganz persönliches großes Thema, weil ich es einfach nicht verstehen kann, warum so viele Menschen einfach nicht verstehen wollen, was sie könnten, wenn sie wollten 😉 Verstehst du mich?

Ach ja – sie wirken nicht nur real und vor Ort – ich kann mittlerweile auch auf größere Distanz sehr genau erkennen, worum es bei meinem Gegenüber geht – in allen drei Thematiken.

Als ich 2007 das Human Design System kennen lernte, faszinierte es mich sofort – alleine das Wissen um meine 3 Definitionsbereiche – und meine zahlriechen unbewussten Definitionen – erleichterte mir mein Leben mit mir wesentlich.

Es erklärte mir so viel – über mich und meine Themen, die ich bisher nicht zuordnen und einordnen konnte – und auf einmal war alles glasklar – die Puzzleteile hatten sich zusammen gefügt.

Die Human Design Matrix war auch das, wonach ich immer gesucht hatte. Astrologie war mir irgendwie zu abstrakt – davon hielt mich meine Milz ab – zumindest würd ich das rückblickend sagen 😉 – und Nummerologie war mir irgendwie – zu wenig – aber die Matrix war vom ersten Moment an so ganz „meins“.

Ich gehe mal davon aus, sie leistete auch einen wesentlichen Beitrag dazu, dass ich es mir zutraute, mit damals fast 50 nochmal ganz von vorne zu beginnen – und es mir zu gestatten, mich noch ein 3. Mal scheiden zu lassen – das Haus und den Kredit zu übernehmen – und meinen SchmuseMonsterchens und mir eine neue Zukunft auf zu bauen.

Nie werde ich die Worte meines HDS-Analytikers vergessen bei meinem 2. Reading über Beruf und Berufung – also ich weiß sie nicht mehr wortwörtlich – aber sinngemäß. „Mir ist bei der Vorbereitung aufgefallen, sie haben bald ihren ChironReturn – Moment, ich schau mal – genau – ihr ChironReturn ist – vorgestern.“

Rückblickend betrachtet kann ich sagen, dass diese letzte große VerÄnderung begonnen hatte, als mein ChironReturn begann, sich zu zeigen – wobei es nicht die letzte große VerÄnderung war – aber die ohne echte finanzielle Absicherung – ich sprang nochmals ins kalte Wasser – und schwamm mich wieder mal frei.

Mit Pensionsantritt gabs dann nochmal eine nachhaltige VerÄnderung, weil die alltäglichen Konditionierungen weg fielen – und ich endlich wirklich in meine Essenz kommen konnte – ich weiß, es will nicht Jede und/oder jeder so leben wie ich – aber ich genieße es – zumindest meistens 😉

Also das alleine leben genieße ich immer – aktuell fehlen mir allerdings die doch regelmäßigen Besuche bei meinem LieblingsItaliener – das nagt schon etwas an meiner generellen Zufriedenheit – und meinem psychischen und physischen Wohlbefinden 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s