Bauchgefühl

Gemäß der Human Design Matrix gibt es unterschiedlichste Gründe, warum man auf sein Bauchgefühl hören sollte.

Dass es eigentlich Jede/r tun sollte ist unbestritten 😉 Meine eigene persönliche Erfahrung – hätte ich immer auf mein Bauchgefühl gehört, dann hätte ich mir einiges an Schmerz und Kummer und Trauer erspart.

Aber ich will hier Niemanden und Nichts nachweinen – sondern mal die Fakten auf den Tisch legen.  Jeder Mensch hat ihre/seine Art von Bauchgefühl – manche habens weniger – andere haben es mehr – nämlich die, die bestimmte Zentren definiert haben:

Bauchgefühl Nr. 1 = Generator = SakralZentrum

Du kennst das – zumindest vom Hörensagen – wenn der Strom ausfällt, springt der Generator an – und liefert weiterhin Energie –  auch, wenns eigentlich schon keine mehr geben sollte?

So in etwa können wir uns unser GeneratorZentrum im Körper vorstellen – das Energiezentrum – der Generator, der anspringt, wenn bei anderen schon der Strom ausgefallen ist.

Aus der Chakrenlehre hergeleitet wäre das das Sakralzentrum – das Hara – welches sich knapp unterhalb des Bauchnabels befindet – und in vielen Lehren den Mittelpunkt – das Zentrum – unseres Körpers darstellt..

Wenn dieses Zentrum definiert ist – aus welcher Richtung auch immer – dann ist das hier – bei der Arbeit mit der Human Design Matrix – das Zentrum, was uns eigentlich unmissverständlich zeigt, ob wir etwas tun sollten oder nicht.

Es ist ein leichtes Grummeln – entweder ungut und böse – oder wohlig und warm – ich weiß nicht, wie ich es besser beschreiben könnte. Einfach mal wahrnehmen, was im Körper passiert, wenn uns wer was fragt, wo wir eine EntScheidung treffen sollten.

Mein Körper re.agiert manchmal ziemlich deutlich – dann echt mit Brechdurchfall oder Ähnlichem, wenn ich nicht drauf hören will, was mein Körper zeigt – weil mein Verstand mal wieder glaubt, was anderes wollen zu müssen, als meinem Körper gut tut.

Bauchgefühl Nr. 2 = MilzZentrum

Das ist das linke Dreieck – die körpereigene Intuition – und auch die funktioniert hervorragend, wenn sie definiert ist – und auch egal, aus welcher Richtung – von welchem anderen Zentrum her – sie definiert wird.

Das sind – zumindest bei mir – irgendwelche Impulse – manchmal auch ganz verquere ReAktionen auf irgendwas. Ein Eichkätzchen, welches mir vors Auto läuft – ich bremse und dadurch nicht an erster Stelle in einen Unfall verwickelt werde.

Oder ein spontaner Impuls, mal eine andere Route zu fahren – oder in ein anderes Geschäft einkaufen zu gehen – und dort jemanden zu treffen, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe – und wieder mal ein nettes Gespräch zu führen.

Es können Kleinigkeiten sein – oder gewaltige Eingriffe – der Vorsehung – oder – wieder mal meines Freundes KU – sein, die unsere körpereigene Intuition veranlassen, uns vor Schaden zu bewahren.

Was bei mir typisch war und ist – sind Nahrungsergänzungsmittel – die bring ich einfach nicht runter – auch nicht, wenn ich mich dazu zwinge – mein Körper will die einfach nicht – und zwar fast flächendeckend.

Und wenn mir noch so viele GesundheitsGurus irgendwas weiß machen und einreden wollen – mein Körper sagt definitiv und dezitiert ==> NEIN. Ich nehme welche – aber die hab ich – oder meine körpereigene Intuition – selbst ausgewählt.

Ein praktisches Beispiel – wie es – bei mir – funktioniert – ich hatte mal wieder Fieberblasen – überall – rund um den Mund – in der Nase – am Gaumen – es war ein Horror – ich konnte nichts Essen – fast nichts trinken – alles tat weh.

Eine Bekannte meinte, das könnte irgendein Vitamin B Mangel sein – und mein Körper sprang darauf an – ich googelte – fand etwas, was ich mal probierte – und blieb dabei. Irgendwann hab ich dann mal ein paar Tage die Kapseln nicht genommen – und bekam wieder Fieberblasen – seither habe ich immer Vorräte – und nehme täglich eine.

Und ich nehme etwas – bei leichten Herz- und Kreislaufbeschwerden, wie z.B. Schwindel, Abgeschlagenheit und Müdigkeit bei Belastung – auch täglich eine Kapsel – seither ist mein Blutdruck konstant höher – früher musste ihn der Arzt fallweise suchen, weil der erste Wert unter 90 war.

Letztens bekam ich Aloe Vera und noch etwas – geschenkt – ich trank es 2 Wochen lang frei.willig – danach bekam ich Sodbrennen und alle Zustände – zwang mich trotzdem noch, es weiter zu nehmen, weils ja gut gemeint war – aber ich brauch auch sowas nie wieder.

Resumée

Ich persönlich bin echt froh, das ich beide Zentren definiert habe – ich musste allerdings erst lernen, wirklich auf meinen Körper zu hören – sowohl, ob er auf Ideen quasi anspringt – als auch, was ihm gut tut – was er will und braucht – und was nicht.

Es ist keine Stimme, die mit mir redet und sagt – lass das – oder – mach das – es sind Impulse, es ist ein Grummeln – es ist irgendwas, was anders ist als sonst. Beobachte deinen Körper – was will er – was braucht er – und dann gib ihm genau das.

Wenn wir nochmal auf die Verteilung von BewusstSein und UnBewusstem schauen, dann ist das ein Verhältnis von maximal 5:95 – grundsätzlich sind es eher 2-4 %,d ie uns bewusst sind – der Rest ist unbewusst – unbewusst = Körper.

Von daher – hör einfach drauf, egal, ob die Zentren definiert sind oder nicht. Wenn sie nicht definiert sind, ist das Grummeln leiser und weniger leicht wahr zu nehmen – aber auch dann ist es da – die meisten lassen sich aber vom Verstand zu Dingen überreden, die ihrem Körper nicht gut tun.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s