BeobachterInnen

Eine besondere Herausforderung – BeobachterInnen (lt. 64keys) bzw. RelfektorInnen (lt. HDS) sind Menschen, die kein Zentrum definiert haben – ihr Chart ist jetzt zentrentechnisch weiß.

Es sind zwar genauso Tore definiert, wie bei allen anderen Typen, aber keine gegenüberliegende – sodass eben auch keine Definition eines Zentrums zustande kommt.

Das bedeutet, dass sie in allen Zentrenthemen offen sind und in allem von der Umwelt beeinflusst werden. Dies kann jetzt eine besondere Herausforderung sein – oder eine ganz grosse Chance – je nachdem, wie man es sehen möchte.

Ich hatte bei den KoordinatorInnen geschrieben, dass sie am Anfälligsten für Süchte sind – stimmt nicht ganz – BeobachterInnen sind noch viel anfälliger – aber hier halten wir bei knapp 1 % der Menschheit, von daher fällt es jetzt nicht so sehr auf.

Ich habe einen langjährigen Bekannten, den ich lange für einen Koordinator gehalten habe – weil ich von einer falschen Geburtszeit ausging. Als ich dann die richtige Zeit erfahren habe, wurden mir auch einige seiner Probleme klarer.

BeobachterInnen werden von ihrer Umwelt beeinflusst – in allen Thematiken ihrer offenen Zentren – für sie ist es daher extrem wichtig, dass sie darüber reflektieren, was sie in ihrem Leben haben wollen -und sich dann bewusst das Umfeld suchen, wo sie das bekommen, was sie brauchen.

Bei meinem Bekannten konnte ich die Veränderung extrem fest stellen – in jungen Jahren war er ein stattlicher Mann – nach der Schulzeit heiratete er, sie bekamen 2 Kinder – es war irgendwie alles – heile Welt.

Nach der Scheidung war er nicht wieder zu erkennen – er ist jetzt rein optisch nicht mal mehr die Hälfte von früher – seine Ansichten veränderten sich nachhaltig – und ich würde ihn seit ein paar Jahren als Alkoholiker bezeichnen – und es dürfte nicht die einzige Sucht sein, der er fröhnt.

Ich lernte auch mal eine Beobachterin real kennen, die mir versicherte, dass sie keine nachhaltigen Herausforderungen in ihrem Leben habe – nachdem ich mir das Chart ihres langjährigen Ehemannes angeschaut hatte, war mir klar, warum das so ist – sie lebte seine Themen – und wahrscheinlich auch die ihrer Kinder.

Nochmal – ganz wichtig ist das Umfeld – und wenn BeobachterInnen wollen, dass es ihnen gut geht, müssen sie sich ein Umfeld suchen – oder schaffen – dass ihren Vorstellungen und Bedürfnissen entspricht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s