Tor 6 – Linie 4

offenes Emotionalzentrum, definiertes Tor 59Ja, ich widme mal einer ganz speziellen Thematik einen Beitrag – und zwar den Toren – und den unterschiedlichen BeDeutungen der einzelnen Linien – und dann noch dem, wie die negativen und positiven Ausprägungen abweichen können.

Im klassischen Human Design System nannte man das „nach oben getriggert“ – oder „nach unten getriggert“ – wir können auch sagen – wir können jede Linie (6) jeden Tores (64) noch auf zahlreiche Varianten zwischen dem negativen und positiven Extrem dieser Veranlagung ausleben.

Ich hatte schon mehrfach von meinem definierten Tor 7 mit der Definiition der Linie 4 geschrieben:

Tor 7 Linie 4 = Thronverzicht – 11.6.11

Tor 7 Linie 4 = Thronverzicht 9.4.12

Dieser „Thronverzicht“ ist einer meiner heftigsten Herausforderungen – also ich – für mich – in mir angelegt.

In letzter Zeit wurde ich mit einer ganz anderen Thematik konfrontiert – und zwar einer, die sich in einem meiner offenen Zentren einnistete und mich emotional heftigst ins Schleudern brachte – und zwar zweifach – von 2 unterschiedlichen Personen – beide haben das Tor mit dieser gleichen Linie definiert – und bei beiden wird es ins Negative gepusht ;-(

Ich stell mal die Definitionen gemäß PentaDesign rein

6.4

Siegesfreude

In Güte natürliche und dominante Kraft entfalten.

Potenzial

Die natürliche emotionale Kraft, Verbindungen zu dominieren, weil die Güte und Weisheit aus emotionaler Klarheit resultiert.

Schatten

Jene mangelnde emotionale Zurückhaltung, die in Beziehungen destruktiv wirkt und zu einem Pyrrhussieg führt, weil sie die Beziehung zerstört.

Und zwar genau um den letzten Punkt geht es – um die Auslebung in seiner negativsten Form.

Wir hatten diese Diskussion vor einigen Wochen – und die Person, die es damals eigentlich betroffen hätte, hat sich damals – und tuts sicher auch heute noch –  geweigert, den Satz verstehen zu wollen 🙂

Ab dem Zeitpunkt war dann (m)ein „Running Gag“, immer wieder mal ein zu werfen „Ach, du demonstrierst und mal wieder diesen unverständlichen Satz 😉

Jene mangelnde emotionale Zurückhaltung,
die in Beziehungen destruktiv wirkt
und zu einem Pyrrhussieg führt,
weil sie die Beziehung zerstört.

Ich versuchs mal aus zu deutschen – für jene, die diese Definition haben – weil die können und wollen das Original absolut nicht verstehen – und ich finds so voll spannend, weil ich dann noch eine zweite Person näher kennen lernen durfte, die diese Definition auch bis zum Exzess lebt – und sich dessen natürlich absolut nicht bewusst ist, dass es so ist, wie es ist.

mangelnde emotionale Zurückhaltung

Die Person sagt, was sie denkt – immer und überall – obs wer hören möchte oder nicht – und auch ohne Rücksicht darauf, ob es überhaupt irgend jemand hören möchte – und vor allem auch – ob genau hier und jetzt.

in einer Beziehung destruktiv wirken

Konkretes Beispiel zur Verdeutlichung – Mann steht auf HighHeels und Nylons – schaut jeder Frau nach, die irgendwie in der Art daherklappert – unabhängig von Alter und Statur – angeblich gehts nur um die HighHeels und die Nylons.

Er lernt eine neue potentielle Partnerin kennen – das erste ist – er kommuniziert, er steht auf HighHeels und Nylons, das turnt ihn an, das macht ihn heiss, das macht ihn scharf – das bringts.

Frau erscheint mit halterlosen Nylons und HighHeels – der erwartungsvolle Blick verfällt – und es wird kommuniziert – naja, schon – aber nicht DIE HigHeels, die schauen ja aus wie Netzstrümpfe und Netzstrümpfe sind ein absolute NoGo.

Ok – Szenenwechsel – Frau erscheint mit halterlosen und anderen HighHeels – gleiches Ergebnis – naja, schon – aber nicht DIE HighHeels, die haben eine Plateausohle.

Dritter Versuch – Frau erscheint mit halterlosen und neu gekauften nicht mehr HighHeels aber hochhackigen – naja, jetzt sind es dann die halterlosen – weil eigentlich sollten es Strapse sein.

Soll ich fortfahren?

Oder wirds klar, worauf ich hinaus will – destruktiv – immer was Neues aus zu setzen – nie an zu erkennen, dass Partner oder Partnerin sich eh bemüht, einem die eigenen Wünsche zu erfüllen – sondern immer wieder neu die eigene Unfähigkeit ab zu wälzen und an Äusserlichkeiten fest zu machen.

Pyrrhussieg

Ich zitiere einfach mal Wikipedia

Der Pyrrhussieg ist eine Metapher für einen zu teuer erkauften Erfolg. Sie geht ursprünglich auf den Kadmeischen Sieg zurück.

Im ursprünglichen Sinne geht der Sieger aus dem Konflikt ähnlich geschwächt hervor wie ein Besiegter und kann auf dem Sieg nicht aufbauen.[1] Der Ausdruck geht auf König Pyrrhos I. von Epirus (319/318–272 v. Chr.) zurück. Dieser soll nach seinem Sieg über die Römer in der Schlacht bei Asculum (Süditalien) 279 v. Chr. einem Vertrauten gesagt haben: „Noch so ein Sieg, und wir sind verloren!“[2]

OK?
Eigentlich gibt es keine Sieger
der auch
letztendlich kann es nur Verlierer geben

Beziehung zerstören

Das ist dann das, wo das Perpetuum Mobile wieder los geht – weil die pöhsen PartnerInnen verstehen einen ja nicht – die machen sich auch nicht die Mühe, die betroffene Person jahrzehntelang sch…. zu tragen und das Popöchen danach aus zu wischen.

Wenn man immer wieder alles gibt, ums der Partnerin oder dem Partner „recht zu machen“ und als einzige Antwort eine neue „Mängelrüge“ bekommt, dann werden wahrscheinlich die meisten PartnerInnen über kurz oder lang das Handtuch werfen und laut schreiend davon laufen – ausser, sie sind entspechend masochistisch veranlagt 😉

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Tor 6 – Linie 4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s