3. Phase vom Profil 4/6

boniupHexGrenz.genial – ja, ich hör noch immer die CDs meines ersten HDS-Readings von und mit David Peters – konkret statt gefunden am 3.3.2008 – genau 2 Tage nach meinem Chiron-Return, wo er mir einige Dinge sagte, die ich leider wieder vergessen hatte.

Hatte – weil seit Beginn dieser Woche höre ich die insgesamt 4 CDs aus meinen beiden Readings – fast permanent 😉 Einen Teil davon muss ich mit euch teilen – ich zitiere ihn wortwörtlich – auszugsweise:

Je flexibler Ihr Denken ist, desto grösser ist Ihre „Familie“, desto grösser ist zwar auch der Anspruch, der immer irgendwie mitschwingt, aber Sie erkennen, dass jeder nur seine Version von Wahrheit hat und es „die Wahrheit“ überhaupt nicht geben kann.

Und selbst, wenn dann jemand sagt „Ich habe DIE WAHRHEIT“ und das mit der größten Stabilität und Sturheit verteidigt, kann man auch sagen, „Es ist DEINE Wahrheit, dass es DIE Wahrheit gibt – aber für mich ist es anders 😉

…..

Kann man dem Anderen klar machen, dass er an einer Weggabelung ist und mit Ihrer Hilfe eine Wegbeschreitung möglich sein kann. Wenn er will – ok, wenn er nicht will – dann halt nicht. 

Und da ist dann halt die 3. Phase vom 4/6er  bereit, dann relativ kompromisslos  auch zu den eigenen Erkenntnissen zu stehen und sich dann nicht quasi-flexibel verbiegen zu lassen – sondern klar – und nicht stur – seine Position gefunden zu haben.

Das ist ein dramatischer Unterschied – das eine ist die unterdrückte 4. Linie, die sagt, ich muss mich hier jetzt auf Messers Schneide verkrampft fest halten – und auf der anderen Seite ist es die totale Offenheit, die sagt – ok, kann ich alles gelten lassen – aber – ist nicht meins.

Treffender kann man(n)s nicht beschreiben – und es passt auch perfekt dazu, dass ich eben mit Menschen, die meine Hand ausschlagen, die ich ihnen gereicht hätte – mich auch nicht länger belasten möchte – und das verkraften die wenigsten.

Anders gesagt – wenn ich mit jemanden „befreundet“ bin – und mir diese Person unsere Freundschaft beendet – was soll ich bitten und betteln, um weiterhin deren/dessen Gunst geniessen zu dürfen?

Aus ist aus – und ich orientiere mich neu – in welcher Hinsicht auch immer 🙂

Auf der anderen Seite genauso – ich bin 3x geschieden – ich habe mit keinem meiner Exen mehr viel zu tun – ich hab auch gar keine Lust, sie wieder zu sehen – oder irgendwie mit ihnen in Kontakt zu kommen.

Wie schon erwähnt – aus ist aus.

Und solange es – für mich – nicht aus ist, gibts auch diesen Schlußstrich von meiner Seite nicht – nur – wenn ich mal „Schluss mache“, dann für immer und ewig.

Ich bin keine Komödiantin, die sich alle 5 Minuten anders überlegt, ob sie mit jemanden weiterhin ihre Zeit verbringen will oder nicht. Hat auch meine Quartalsbeziehung vor eineinhalb Jahren irgendwie nicht verstanden.

Ich hatte nach 3 Wochen eine Auszeit urgiert, weil es mir „zu dicht“ wurde – er dachte, ich hätte „Schluss gemacht“, bat mich um eine Unterredung – und freute sich, weil er mich wieder „rumbekommen“ hatte.

War mir damals nicht bewusst – geb ich auch zu – also weitere 3 Wochen später war er in seinen Manipulationsversuchen wieder so erfolgreich, dass wir uns täglich sahen – und ich zog nochmals die Notbremse.

Ich hatte in beiden Fällen kommuniziert, dass ich eine Zeit für mich bräuchte – ich hatte nie gesagt, dass „Schluss ist“.  Er hatte es als 2x Schluss gesehen – und war davon ausgegangen, dass dies bis zum Ende unserer beider Leben so weiter gehen würde.

Ich „mache Schluss“ – er weinberlt sich wieder ein – ich gebe nach – nach einer Zeit „zicke“ ich wieder – er lässt mir ein paar Tage Zeit – kocht mich wieder ein – säuselt und raspelt Süßholz – und alles ist wieder paletti.

Achja – ich hab den Kanal 44-26 definiert – ich „rieche“ es förmlich, wenn wer versucht, mich bewusst zu manipulieren – kommt dann drauf an, wie sehr ich diese Person mag – danach richtet sich die Dauer, wie lange ich es mir bieten lasse 🙂

Aber wen ich mal „Schluss mache“ – ich – echt – real – und dies auch kommuniziere – dann ist es so. Und das betrifft auch alle anderen Bereiche meines Lebens – wenn was „aus“ ist, ist es „aus“ – und ich orientiere mich neu.

Nein – war nicht immer so – wobei – schon auch – aber früher hatte es immer viel länger gedauert, bis ich diesen Schlußstrich gezogen hatte.

Heute – natürlich auch deshalb, weil ich viele Dinge schon mehrfach hinterfragt habe – bin ich fallweise pfeilschnell in meinen EntScheidungen – was manche jetzt noch viel weniger akzeptieren können und wollen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s