Widersprüche in sich?

Nachdem ich vor langer Zeit mal nen Beitrag geschrieben hatte, ob Menschen mit definiertem Kopf- und AjnaZentrum weniger auf die Human Design Matrix „abfahren“, kamen ebendort einige interessante Kommentare, wobei mich einer der gestrigen dazu veranlasste, mal nen eigenen Artikel über die Unterschiede von offen und definiert zu schreiben – aus meiner Sicht – und aus meinen Erfahrungen heraus.

Vorab mal konkret zu den Stellungnahmen im Artikel

Was mir gut gefallen hatte, war

Ich bin u.a. Kopf – Ajna definiert – an HDS interessiert – allerdings primär prüfend. Vieles hat sich bis dato scheinbar sowie anscheinend als zutreffend bestätigt. Dennoch – hmmm – vermutlich lassen es meine Definitionen in Summe gesehen nicht zu, mir etwas „einreden“ zu lassen… :-)

und auch

Mein Ajna und mein Kopfzentrum sind auch definiert.
Hatte im Mai und Juni diesen Jahres mein Reading dazu.
Ich fand es ziemlich passend. Seit dem möchte ich mehr darüber erfahren und lese kräftig.
Bin auf der einen Seite ziemlich begeistert auf der anderen Seite noch nicht 100% überzeugt, daß es wirklich so ist. Das liegt wohl in meiner Natur und ist bei anderen Themen auch so.

und auch

Kopf-Ajna definierte sind in ihrem Denken festgelegt, verlässlich, ….

Es werden jedoch stets diversere Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt hin geprüft, hält das jeweilige Thema so einer Prüfung stand, dann erst sind Definierte zugänglich.

womit ich nicht konform gehe sind Aussagen wie nachstehende, die ich auch aus meiner Sicht relativieren möchte:

Kopf-Ajna definierte sind …. nicht manipulierbar

Ich bin „oben ohne“, habe aber den definierten Kanal 44-26 – diese Aussage zaubert ein wissendes Lächeln in mein Gesicht *zugeb*.

Grad Menschen mit definiertem Kopf- und Ajnazentrum sind extremst manipulierbar, weil man – wenn man will – und mit der entsprechenden Veranlagung – gar nicht drüber nachdenken braucht, wie man sie zu dem bringt, was man will – weil deren Definition eh klar am Tisch liegt.

Kann schon sein, dass sie sich nichts einreden lassen – aber „was Einreden lassen“ ist nicht mit Manipulation gleich zu setzen – die funktioniert auf einer viel subtileren und effizienteren Art und Weise. Nichts leichter, als den Verstand aus zu schalten und direkt dort zu agieren, wo es fruchtet 😉

Was passiert: ständiges Nachfragen, überlegen, prüfen usw. Ein Nicht Definierter empfindet sowas als lästig oder mühsam.

Au weia – sowas kann nur jemand vermuten, der es nicht schon selbst ganz anders erlebt hat *lach*

wir sollen ja unsere Definitionen leben – und nicht die offenen Zentren – dort kann ja nur gelernt werden.

Sehe ich anders. Ich bin die Summe aller meiner offenen und definierten Zentren – und ich kann nur mich als Ganzes leben.

RA predigte zwar immer, dass wir nicht unser NichtSelbst leben sollen, was aber nicht heißt, dass ich meine Offenheit nicht leben soll – sondern mich nur nicht dort beweisen muss, wo ich offen bin – das ist für mich bei weitem nicht dasselbe.

Wenn ich meine offenen Zentren nicht leben würde – und sie nicht auch nutzen würde – eben genau in deren Offenheit – ich würde mich weit weniger ganz und voll fühlen, als ich es so tue.

Es ist auffällig festzustellen, dass Kopf-Ajna Offene sich als die Meister des Denkens sehen.

Maybe, dass es so scheint – für Menschen, die dort definiert und in ihrer Flexibilität eingeschränkt sind – ich persönlich habe Zeit meines Lebens das „ständige Denken müssen“ nicht als Meisterschaft gesehen, sondern als nachhaltige Belastung.

Und eins ist klar, wenn ich „oben ohne“ bin, hab ich sicher mehr Möglichkeiten, um zu denken als jemand, der in seiner Art zu Denken und zu Verstehen festgelegt ist.

Die Kehrseite der Medaille ist aber auch, dass Menschen die „oben ohne“ sind, über vieles nachdenken, was jetzt mit ihnen selbst wenig bis nichts zu tun hat.

Offen bedeutet, man hat nichts verlässliches…..
Offen bedeutet auch, man muß vertrauen und glauben, was man da liest…..

Erzählt das mal einer lieben Freundin von mir – die ist auch „oben ohne“ – hat aber das Profil 1/3 – wenn da keine bewiesenen Grundlagen am Tisch liegen kannst dich brausen gehen 😉

Abschliessend zu den Kommentaren möcht ich Eines noch vollinhaltlich unterschreiben, weil das ist genau das, was ich seit 4 Jahren immer und immer wieder versuche – auch hier im Blog – rüber zu bringen.

Egal ob offen oder nicht – interessant ist immer nur das Potential für die jeweilige Person

Advertisements

Ein Kommentar zu „Widersprüche in sich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s