ManifestorenTrauma

Im Human Design System „Manifestoren“ genannt, im PentaDesign „Initiatoren“ – irgendwie entwickle ich langsam aber sicher eine grundlegende Abneigung gegen diese 😉

Ich weiß, ist mein ureigenstes Problem – meine ureigenste Abneigung gegen diese Spezies Mensch – speziell Mann – nicht gegen alle, aber gegen einige – ich möchte da mal nur 2 davon heraus greifen – um für mich zu analysieren, was genau mich so sonderlich dran stört.

Zur Erinnerung – Manifestoren / Initiatoren sind jene Menschen, welche das Kehlzentrum definiert – und mit (mindestens) einem der Kraftzentren (Ego, Emotional, oder Wurzel) – direkt oder indirekt – verbunden haben .

Und eines haben sie ganz sicher nicht – das Sakralzentrum definiert – also, wenn wir von den reinen und unverfälschten Manifestoren / Initiatoren sprechen – wenn die Verbindung zwischen Kehle und Sakralzentrum besteht, dann sprechen wir von manifestierenden Generatoren, bzw. Spezialisten (lt. PD)

Mir gehts hier um die echten und unvermischten Manifestoren – noch dazu um jene, die wenig bis keine Kraft ihr eigen nennen – und sich trotzdem – bzw. grad dessen – aufspielen, als ob sie der liebe Gott höchstpersönlich wären.

Ich hab mal nen Ausspruch von Ra gehört – Manifestoren sind wie Pferde – früher waren sie in allen Lebenslagen wichtig und nicht weg zu denken – heute sind sie höchstens noch gut, um auf der Weide zu stehen und bewundert – oder fürs Polospielen eingesetzt – zu werden.

Dem stimme ich vollinhaltlich zu – bei den beiden Beispielen, die mir jetzt grad im Kopf herum schwirren – weil ich mich in den letzten Tagen mal wieder etwas von ihnen betreffen hab lassen.

Ich weiß, ist ne Herausforderung vom Schicksal, weil ich eigentlich sehr in meiner Mitte ruhe – aber die beiden jetzt – in ihrer unmittelbaren Kombination – habens mal wieder geschafft, dass ich ihnen einen Artikel hier widme.

Was ist ein Manifestor?

Oftmals ein armes Schwein, welches zwar mindestens ein Kraftentrum definiert hat – aber dies ist ganz sicher nicht das Sakralzentrum, welches den Generator darstellt, der für „die“ Power sorgt.

Und wenn jetzt das Manifestorsein eine unmittelbare Verbindung zum Ego hat, dann wirds heftig – noch heftiger wirds, wenn die beiden einzigen definierten Kanäle zum Ego und zum Selbst führen.

Ich mein, ist eh klar – wie kommunizieren diese Menschen?

  • Entweder aus dem eigenen Ego
  • Oder aus dem eigenen Selbst

Können die auf irgendwas ausserhalb von Ego und Selbst Rücksicht nehmen? Nein, weil sie sehen sonst nix – und spüren auch nix – und sind einfach immer und überall nur mit sich selbst beschäftigt.

Ich war mal bei ner Astrologin und Kartenlegerin – und die schaute sich die Radix von einem der beiden Manifestoren / Initiatoren an und meinte – „Boah – was für ein präpotentes Machoarschloch – wie kommst du mit dem klar?“

Naja, kam ich auch nicht – aber diese präzise Aussage – aus dem Horoskop heraus beschreibt genau das, was zB Ego.Manifestoren oftmals leben – sie stehen absolut im Mittelpunkt – egal, ob das von anderen so gesehen wird oder nicht.

Bzw. anders gesagt – wenn sie mal nicht im Mittelpunkt stehen, dann zerstören sie die Runde – und rücken sich selbst dort hin, wo sie glauben, dass ihr angestammter Platz ist.

Und das, obwohl sie eigentlich in die Koppel gehören würden 🙂

Und dann gibts da ja auch nur eine direkte Verbindung zwischen Ego und Kehle – der „Herrscherkanal“ oder auch der „Geldkanal“ – Achtung, nicht zu verwechseln mit dem Führungskanal.

Herrscherkanal ist zB die Queen Mum – Menschen, die eben zur Herrscherin / zum Herrscher geboren wurde – auf Grund ihres Geburtsrechtes – unabhängig davon, ob sie auch nur irgend welche Formen von Führungsqualitäten hat oder auch nicht.

Wenn jetzt so ein Mensch im realen Leben aber ein absoluter Versager wäre, würde ihn das nicht dran hindern, sich selbst als uneingeschränkten Herrscher zu sehen.

Klar, viele derartige, speziell EgoManifestoren mit Herrschaftsanspruch wurden in ihrer Jugend „gebrochen“ – und ihnen wurde das „Herrschen wollen“ ausgetrieben – aber wirklich funktionieren tut das nicht – diese angeborene Veranlagung bricht immer und immer wieder hervor.

Und auch die zweite Bezeichnung ist immer wieder zu finden – der Geldkanal – Menschen mit einem definierten Kanal 21-45 haben EIN grosses Thema – Geld und materielle Werte – entweder, um sie an zu häufen – oder sie ab zu lehnen – aber es gibt bei den wenigsten eine Mitte – sie leben meist eins der beiden Exreme.

Interessanterweise kenne ich 2 von ihnen – EgoManifestoren mit dem Herrscher/Geld-Kanal – und mit einer Verbindung zwischen Selbst und Kehle – einer mit dem Kanal der Inspiration 1-8 – und der andere statt dessen mit dem Führungskanal 31-7 – zwischen den beiden liegen Welten – in Bezug auf Geld.

Vom präpotent und überheblich und eben glauben, alles be.herrschen zu können ähneln sie sich schon nachhaltig – aber das, was sie aus ihrem Besitz und Leben gemacht haben könnte unterschiedlich nicht sein.

Advertisements

9 Kommentare zu „ManifestorenTrauma

  1. liebe ChrisTina,
    ich verfolge jetzt schon fast ein Jahr Deine Kommentare. Sie sind wirklich der Überflieger……..
    Es tut richtig gut, dass mal jemand schreibt, wie das Leben so spielt.
    Ich selber bin ein Generator 2/4, habe einen Sohn 35Jahre Manifestor 3/5, noch nen Sohn Generator 2/4, und noch einen Sohn Projektor 6/2, und dann noch meinen Mann Generator 1/3. Ich weiß genau von was Du sprichst.
    Mein Manifestor war schon als Kind der „King“, meinte er. Er weigerte sich z.B. Schuhe wie alle anderen zu tragen. Er trug nur Schuhe echt Leder mit Ledersohle ( ich hatte nie so teure Dinger! ). Er hat von mir einen begrenzten Betrag erhalten, den Rest musste er sich erarbeiten-oder bei der Oma erbetteln! Sein Lebensmotto: mir scheint die Sonne aus dem Arsch!!!!! Eine seiner email Adressen war früher :Gott@……….. sehr makaber!!!! Er weiß alles, kann alles und hat alles!!! Da kannst Du Dir vorstellen wie schwierig es mit Beziehungen für ihn war ( ist??? er ist seit dem 24.08.11 wieder verheiratet ). Seine Tochter die bei ihm lebt, ist 13Jahre, ein manifestierender Generator 5/1. Sie sagt immer sie muss bei Papa leben, weil sie auf ihn aufpassen, und ihm auch ab und an auf die Füsse treten muss!!:))
    Ich denke als Partner zum Representieren und Angeben ist ein Manifestor ideal, aber ansonsten “ schön auf der Koppel anzuschauen“
    Ganz liebe Grüße und in freudiger Erwartung auf Deine nächsten Artikel
    DaMi

    1. Danke für die liebe Rückmeldung.

      Ich hatte mich am Anfang gewehrt, etwas „gegen Manifestoren zu haben“ – weil ich möchte ja alle so lassen, wie sie sind – aber mein für mich stimmiger Weg ist jetzt – ok – ich kann und will Manifestoren zwar nicht ver.ändern – aber ich muss auch keinen Kontakt mit ihnen haben.

      Kann ich jetzt leicht sagen – ist mir schon klar – ich hab kein Kind, welches Manifestor ist – meins ist gottseidank Generatorin wie ich 😉

      Und als mir so wirklich bewusst wurde, dass mein LetztEx einfach keine Chance hat, anders zu sein, wie er ist – oder ein geschäftlicher Kollege in eine ähnliche Bresche springt – hab ich für mich beschlossen – Hände weg von Manifestoren 😉

      Ich „studiere“ sie sicher auch weiterhin – aus der Ferne – bei meinem LetztEx hab ich auch gar keine andere Chance, weil er empfindet es noch immer als selbstverständlich, dass ich springe, wenn er mal den A…. ausgewischt braucht. Und wenn ich dann nicht so „spure“, wie er es sich hochherrschaftlich erwartet, dann kommen kindische und pampige Antwortmails.

      Und ich hab mich eben erst gestern wieder geärgert – obwohl ich weiß, dass es nichts bringt – er ist ein ppMA – und er wird es immer bleiben – also hab ich die neue EMailAdresse wieder in den Spam – dann hab ich wieder ne Zeit lang ne Ruhe vor ihm.

      Jahrelange Versuche haben nämlich auch gezeigt, dass nicht mal ne verbale Ohrfeige auch nur irgendwas fruchtet – die Manifestoren, die ich kenne, die müssens einfach selbst irgendwie lernen, dass ihr Verhalten in der heutigen Zeit unangebracht ist – und wenn sie das nicht tun – darf es gern ihr Problem bleiben (das wiederum hab ich für mich aus 8 Jahren mit nem EgoManfestor lernen dürfen)

  2. Ja, liebe chrisTina, genauso isses :)). Mit dem Unterschied….ich werde mein Leben lang mit diesem Manifestor zu tun haben. Und werde, um des lieben Frieden willen, das ein oder andere Mal springen um ihm den A….zu wischen::))))) Denn wie Du so treflich gesagt hast: auch oder ( früher ) reale Ohrfeigen ändern nichts!!!! Er ist wie er ist, und wenn er sich nicht anschauen möchte…..( er hätte durch mich ja die beste Gelegenheit dazu…) na dann..cést la vie !
    Einen schönen Tag wünsche ich Dir

  3. Wenn ich das so lese, dann könnte ich kotzen! Ihr seid sowas von verurteilend! Insbesondere die Blogschreiberin. Denk doch mal darüber nach welche Bedürfnisse bei Dir nicht befriedigt werden, wenn Du mit einem Manifestor zusammen bist? Vielleicht spiegelt er Dir genau Deine Schatten, das was Du Dir nicht erlaubst zu leben und doch vielleicht gerne tun würdest. Also wenn ich auch lese wie Ra die Manifestoren verurteilt, dann finde ich hat dieses System keinen Wert! Wie wird sich wohl ein Manifestor fühlen wenn ihr so über ihn redet und denkt? Glaubt ihr das hat keinen Effekt?! Jeder Mensch hat was an sich, was ein anderer nicht mag, doch das Problem liegt nicht beim Manifestor, das Problem habt ihr in euch, die ihr über ihn urteilt! Traurig wie wenig Weisheit in euch scheinbar wohnt! Etwas mehr Bewußtsein täte gut!

  4. Es interessiert einen Manifestor tatsächlich nicht – Sie haben Erfolg – Freiheit. Was du nicht begriffen zu haben scheinst, liebe Blogschreiberin – ist, dass wir nicht dieselben Bedürfnisse haben wie ihr Generatoren. Wir sind „energetisch“ (oder wie immer man das erklären kann), einfach anders gestrickt. Uns interessiert weder soziales Frage-Antwort-Spielen in der Gruppen-Nestwärme (die brauchen wir nicht, da wir eigenständig denken und handeln können) noch interessiert uns unreife Bedürfnis-Befriedigung ohne weiter an andere zu denken (ich bin emotionale Manifestorin, wie es mit Ego-Manistoren ist, weiß ich nicht) – kindisch beleidigt oder triebgesteuert zu sein ist eher ein Generatoren-Problem.

    Um auf Ra zurück zu kommen – er manipuliert. Er denkt nicht wirklich schlecht von sich. Kein Manifestor tut das, warum sollte er auch – etwa weil er naturgegeben in seiner Mitte ruht und mit einem autokratischen System ausgestattet ist? Er verzweifelt nur an seiner ablehnenden Umwelt und an den Bremsversuchen durch die eigenen oft Generatoren-Eltern. Ra tut nur so – von wegen „Spezies“ die heute nicht mehr wirklich wichtig ist. Es will sein Konzept auch in eigenen Vorträgen verkaufen – und da er weiß, dass ein Großteil seiner Kunden neidische und skeptische Generatoren sind, die gerne im Rudel denken, bleibt ihm doch gar nichts anderes übrig, als sich selbst klein zu machen – dann hat er seine Ruhe und man glaubt ihm gerne wenn er von seinem Thron herabsteigt, und mehr oder weniger sagt er das ja auch so.

    Um mal mit dem Vorurteil des Sakral-Chakras aufzuräumen – es hat per se nichts mit der „Energie“ an sich zu tun, sondern eher mit deren „Verteilung“. Ein Generator ist ein gutes Arbeitstier, weil es in der Regel nur der Selbsterhaltung wegen arbeitet, schön gleichmäßig verteilt, um sich danach seiner Familie zuzuwenden. Das mündet dann oft aber auch in Mitarbeitern, die nicht mehr tun als sie müssen und denen du alles zweimal sagen musst. Ein Manifestor setzt sich aufgabenbezogen mit voller Power ein und dafür auch auf den Punkt mehr Energie als der Generator – das heißt, er kann in einem Moment auch mehr umsetzen. Dass er sich danach wieder gerne anderen Interessen zuwendet, während der Generator lieber seine Routineaufgaben bewältigt liegt in der Natur der Sache. Nämlich dass die meisten Manifestoren gleichförmige Aufgaben hassen, weil sie sich unterfordert fühlen bzw. in Ihrer Freiheit eingeschränkt. Ein Manifestor ist auch kein guter Angestellter, er ist Chef – aber er muss genau wie die anderen Typen sich nach oben boxen, wenn er nicht gerade mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurde und das verdient genauso Anerkennung. Die maximale Zuwendung, die sich Generator und Manifestor aufgrund ihrer Verschiedenheit geben können, Beschützen (Manifestor) und Respekt (Generator). Ich habe das alles in jüngeren Jahren leidvoll erfahren müssen – nur aus der anderen Perspektive und dachte immer, es stimmt etwas nicht mit mir. Seitdem ich meine Natur lebe, werde ich von anderen eher anerkannt als früher. Wir sind nicht gleich, und das ist auch gut so.

    Zum letzten Punkt: Wie viel wäre der Welt erspart geblieben, wenn ein deutscher Diktator in seiner Jugendzeit von der Kunstakademie in Wien aufgenommen worden wäre. Aber nein, die Generatoren musste ihn ablehnen – darunter leiden wie gesagt alle Manifestoren in jungen Jahren (mehr oder weniger – ob sie nun, weil man ihren Ehrgeiz nicht fördert oder weil man ihnen das Gefühl vermittelt, sie seien weniger wert, weil man aus ihnen verkappte Generatoren machen möchte sei mal dahin gestellt) – und hat sich dann unterbewusst gerächt, indem er sein persönliches Problem zu einem Rassenproblem gemacht hat. Naja,,, irgendwie ist Human Design ja auch eine Rassendiskussion, an deren Ende nur die Erkenntnis stehen kann, dass wir alle toleranter sein sollten gegenüber unseren Nächsten. Und seh´s mal so, wir sind ja ohnehin in der Minderheit wie alle selektiven Fortschritte der Evolution (kleiner Witz) – warum also die Aufregung?

    1. „warum also die Aufregung?“
      Die Frage gebe ich gerne zurück und danke für die eindrucksvolle Demonstration dessen, was ich beschrieben hatte 😉

  5. Gerne geschehen, ich finde meinen Beitrag auch toll – „Aufregung“, mag dir nur so vorkommen – Ameise küsst Elefanten. Aber nicht mit fremden Federn („was ich beschrieben hatte“ – mit nichten lol…) schmücken, Süße – das steht dir nicht 😉 Hoffe, ich konnte deine selbstreflektierenden Vorurteile gegen Manifestoren bestätigen. Mein Urteil jedenfalls wird bestätigt, dass Generatoren nicht zu Selbstkritik fähig sind. Habe ich bei euch noch nie beobachtet – Schuld sind immer die anderen, außer man tritt euch gewaltig auf die Füße, aber wir brauche euch ja noch als Konsumenten.

    1. Hach – grosse Meisterin – du musst dich jetzt ja nicht kleiner machen als du bist, nur um mir das zu bestätigen, was du glaubst, dass ich brauchen könnte 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s