44-26 – Übermittler

ursprünglich veröffentlicht am 2010-08-31

Mein grosses Thema – ich liebe diesen Kanal – naja, seit Kurzem – ne Zeit lang hab ich mich damit überhaupt nicht wirklich anfreunden können 😉

Wie auch – schliesslich hab ich ihn elektromagnetisch – die 44 bewusst – die 26 unbewusst – und ich hab ja ein halbes Jahrhundert meine ganzen unbewussten Veranlagungen zwar immer wieder mal aus.gelebt, aber nicht wahrhaben wollen – ja schlichtweg unterdrückt über das zweite viertel Jahrhundert.

Aber nun – au weia – passend zu Skorpion und der keltischen Eibe (dazu hab ich übrigens grad im anderen Blog etwas geschrieben) habe ich vor einiger Zeit beschlossen, nicht nur mein Gift dosiert ein zu setzen, sondern auch diesen Kanal wieder zu zu lassen und aus zu leben.

Vorab ein paar Gedanken zu den beiden Toren und dem Kanal an sich – ich leihe mir das von der Seite meines HDS-Analytikers David Peters

Tore

44 – Das Tor der Wachsamkeit – Das Entgegenkommen
26 – Das Tor der Egoisten – Des Grossen Zähmungskraft

Kanal

26-44 => Hingebung – Schaltkreis Stamm – Ein Design der Übermittler

Da ist ja schon viel drinnen, was nicht unbedingt immer nur erfreulich klingt 😉

Doch schauen wirs uns mal im Detail an – dieser Kanal verbindet die Milz mit dem Ego – die Intuition wird gepaart mit dem Willen – sie ergänzen sich gegenseitig – verstärken sich – bedingen sich – bilden aber auch ein Thema, welches Menschen nicht undbedingt haben, die diesen Kanal eben nicht definiert haben.

Übermittlung – oft wird er auch der „Kanal des Verkaufens“ genannt – oder auch „der Manipulation“.

Ersteres war auch immer etwas, warum ich gar nicht auf die Idee gekommen wäre, dass ich diesen Kanal definiert hab, weil eins ist sicher – ich bin keine Verkäuferin – also niemand, der es liebt, „klinkenputzen“ zu gehen.

Andererseits, wenn ich von etwas wirklich überzeugt bin, dann kann ich auch mal „lästig“ sein – und immer wieder darauf zurück kommen – also in dem Sinn leb ich ihn schon aus – aber auch noch nicht immer.

Bezüglich Manipulation find ichs witzig – weil ich hab ja die komplette NLP-Ausbildung absolviert – und danach noch bei eienr kompletten Ausbildung assistiert – aber irgendwie war mir vieles von dem, was ich lernen hätte sollen – irgendwie bekannt.

Na klar – ich hab den Kanal – ich tus – oftmals ohne es wirklich bewusst ein zu setzen – „es“ passiert einfach – und oftmals ist es so, dass mich wer drauf anredet, dass ich etwas „mal wieder perfekt eingefädelt hab“ – ohne, dass mir eben bewusst war, dass ich überhaupt was einfädle.

Bei mir „passiert“ es einfach – es passiert, dass sich Menschen von mir manipuliert fühlen – ohne, dass ichs wirklich getan habe – ich mein, manchmal tu ichs schon – aber dann weiss ichs auch 😉

Ich hab viel nachgedacht – über diesen Kanal – über diese Thematik der Manipulation – und ich bin für mich zu dem Entschluss gekommen – na klar – ich manipuliere immer – wie jeder andere Mensch auch.

Jedes Wort, welches wir sprechen – ja sogar, jedes Wort, dass wir denken – manipuliert – beeinflusst – irgendwen oder irgendwas.

Es kann aber einen gewaltigen Unterschied machen, ob wer Manipulation als Veranlagung mit hat – oder es mühsam lernt und dann bewusst einsetzt – oder einsetzen muss – weils eben nicht „passiert“.

Das hat mir dann aber auch einige Vorfälle im Bereich der Ausbildung – und auch meiner Tätigkeit als Coach – erklärt – wo eben genau die Unterschiede liegen – ob jetzt wer sein erworbenes Wissen hervor kramen muss in gewissen Situationen – oder obs eben einfach Veranlagung ist – und mans einfach zulässt, dass „es passiert“.

Klingt jetzt vielleicht irgendwie „abgehoben“ – aber für mich isses voll super, seit ich es einfach zulasse, dass ich ein grobes Ziel definiere – und die Detailschritte dem Schicksal überlasse – oder auch dem, was mit dem Kanal 44-26 sowieso in mir angelegt ist.

Erklärt mir auch eine Aussage meines HDS-Analytikers, der damals meinte – „Wer, wenn nicht sie, schreiben ein Buch über die Kommunikation mit dem UnBewussten“ – genau – mein Freund, das UnBewusste – wir gehen Hand in Hand – mein Verstand ist der, der die Richtung festlegt – und mein Körperbewusstsein – meine Intuition (Milz) hat die Verbindung zum starken Willen (Ego) dies auch wirklich um zu setzen und zu realisieren.

Wichtig für mich ist jetzt nur, dass ich für mich eben die Richtung festgelegt hab – dass ich einerseits abgesteckt habe, was jenseits dessen ist, was in meiner ethischen und moralischen Vorstellung Platz findet – und seither kann ich mich absolut drauf verlassen, dass diese von mir selbst definierten Grenzen auch nicht überschritten werden – egal, wen ich wie manipuliere – bewusst und/oder unbewusst 🙂

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s